Sechs Zechpaare und zwei Kellner begeisterten bei strahlendem Sonnenschein am Sonntag und Montag mit ihrem Trachtenaufzug und dem Plantanz sowohl die Besucher als auch die Einheimischen. Anwesend war am Sonntag auch Bürgermeister Thomas Löffler: "Es ist ein schönes Fest". Stolz war er auch, dass in seiner Gemeinde in jedem Ortsteil Trachtenkirchweih gehalten und somit an altem Brauchtum festgehalten wird.

Bereits am Vormittag fand ein beeindruckender Festgottesdienst mit Erntedank statt. Aufgrund dessen, dass die Nikolauskirche derzeit generalsaniert wird, fand dieser in der Turnhalle statt.

Auch am Montag wurde noch gefeiert. Der Tag startete mit den traditionellen Ständerla. Am Nachmittag fand nochmals die Abholung der "Zechmala" mit dem Kindergarten statt. Dabei war auch der Nachwuchs in bunter Tracht, der die Besucher begeisterte.

Musikalisch umrahmt wurde der Trachtenumzug, ebenso wie am Sonntag, von den Frankenwaldmusikanten Windheim. Abends konnte wiederum das Tanzbein im Saale Schirmer geschwungen werden. Die Kirchweih endete um Mitternacht mit der traditionellen Kirbesred und der Kirchweihbeerdigung. Dabei wurden lustige Anekdoten der Zechmädels und -burschen gebracht.