Die Bar ist aufgebaut, die Fahnen hängen, die gestapelten Bierbänken stehen bereit. Leinwand, Fernseher und natürlich die Fußballfans fehlen noch. "Ich bin schon sehr gespannt, wie es hier am Montag aussehen wird", sagt Steffen Mahr von der Rosenbergalm, einer der Organisatoren. "Es ist toll, dass wir die Kühnlenzpassage als Veranstaltungsort bekommen haben. Dieses alte Bauwerk hat einfach Flair und ist etwas ganz Besonderes."

Kabel müssen verlegt werden

Bis der Ball über die Leinwand rollen kann, gibt es viel zu tun. "Seit gestern wird hier alles verkabelt", erklärt Steffen Mahr. "Außer dem Projektor für die Leinwand haben wir fünf Fernseher und die Sound-Anlage, die angeschlossen werden müssen." Die Leinwand wird oberhalb des Ausgangs Richtung Marienplatz angebracht. "Links und rechts davon hängen wir die Fenster ab, damit das Bild gut sichtbar ist."

Die Fernseher kommen am Montag, auch die Bierbänke werden erst dann aufgestellt. Beides wird nach jeder Übertragung ab- und vor der nächsten wieder aufgebaut. "Die Passage ist ja ständig offen", erklärt Mahr. Die Leinwand darf während der gesamten WM-Zeit hängen, auch die Bar im Stehplatz-Bereich bleibt. Die Bänke werden daneben gestapelt, wenn sie nicht im Einsatz sind.

Der Signal-Test für die Sat-Anlage wurde schon am Donnerstag gemacht. "Dass die Übertragung läuft, ist schließlich das Wichtigste", so Mahr. Während der Veranstaltungen werden sich zwei Techniker um die Übertragung kümmern. "Falls das Sat-Signal ausfallen sollte, weichen wir auf Internet-Streaming aus."

Ein insgesamt 15-köpfiges Team wird sich während der Übertragung darum kümmern, dass alles rund läuft. "Wie im Stadion werden unsere Jungs und Mädels mit dem Bollerwagen durch die Halle ziehen, um die Gäste mit Getränke zu versorgen", erklärt Mahr.

Fußballfiebern dürfen die Besucher solange, wie die Spiele dauern - auch wenn es spät wird. "Der Bundestag hat wegen der Zeitverschiebung eine Verordnung erlassen", erklärt Dieter Krapp vom Kronacher Ordnungsamt. "Die erlaubt Public Viewing auch nach 22 Uhr. Eine Feier nach der Übertragung ist von der Verordnung allerdings nicht abgedeckt."

"Eine Disco-Veranstaltung haben wir auch ausdrücklich nicht vor", sagt Tobias Heinlein von der Parti GmbH. "Schließlich sind viele der Spiele unter der Woche." Es sei für sie selbstverständlich, auf die Anwohner Rücksicht zu nehmen. "Es gibt keine laute Musik und kein Remmi-Demmi. Wir wollen eine gemütliche, entspannte Atmosphäre."


Die Aktion "Kronacher Fußballfieber"


Mit dem Fränkischen Tag als Medienpartner organisieren die Rosenbergalm, das Schützenhaus und die Parti GmbH unter dem Titel "Kronacher Fußballfieber" die Live-Übertragungen der deutschen Spiele.

Übertragen werden alle Spiel der deutschen Mannschaft. Los geht's am Montag mit der Partie gegen Portugal. Einlass ist jeweils ab 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Nur für den VIP-Bereich müssen Karten gekauft werden. Für 35 Euro sind da Häppchen und Getränke inklusive. Die Karten gibt es bei der Rosenbergalm oder an der Abendkasse.