1962 trat Peter Stegner in die Geschäftsführung des elterlichen Betriebs ein, den er 1969 komplett übernahm. Mit Mut und Weitsicht erweiterte er das Unternehmen im In- und Ausland und entwickelte die Ass-Schulmöbelfabrik zu einem der führenden Hersteller auf dem Sektor.

"Die vergangenen 75 Jahre waren eine Erfolgsgeschichte", sagte Michael Stegner - einer der beiden Söhne, die seit 2000 das Unternehmen führen - bei der Firmenfeier anlässlich des 75-jährigen Bestehens im September vergangenen Jahres. Und für diesen Erfolg stand vor allem der Name Peter Stegner, wie Bürgermeister Rainer Detsch würdigte. Und dessen Vorgänger Albert Rubel verweist nicht zuletzt 2003, als Stegner das Bundesverdienstkreuz am Bande erhielt, darauf, dass der Unternehmer die industrielle Entwicklung Stockheims ganz entscheidend mit nach vorne gebracht habe.

Gewürdigt wurde Stegner damals als "erfolgreicher und vor allem innovativer Unternehmer, der sich neben seiner anspruchsvollen beruflichen Tätigkeit in verantwortungsvollen ehrenamtlichen Positionen verdienstvoll zum Wohle seines Berufsstandes einsetzt."

Bei der IHK

Schließlich setzte sich Peter Stegner auch für die Interessen der bayerischen holzverarbeitenden Industrie ein. Der Stockheimer gehörte von 1978 bis 1982 der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken an und war dort Mitglied des Mittelstandsausschusses sowie im Beirat des Industrie- und Handelsgremiums Kronach. Ebenfalls von 1990 bis 1997 war er Mitglied im Beirat und im Vorstand des Verbandes der Holz industrie und Kunststoffverarbeitung Bayern-Thüringen e. V..

Außerdem war er Mitglied, Vorsitzender und Beirat im Fachverband der Sitzmöbel- und Tischindustrie in Wiesbaden sowie Mitglied im Didacta-Verband. Daneben war er Ehrenmitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Stockheim und beim FC Stockheim.

Ein wichtiges Anliegen war Peter Stegner vor allem die Ausbildung junger Menschen gewesen.
Im Jahr 2000 legte Peter Stegner die Geschäftsleitung in die Hände seiner Söhne Matthias und Michael. Bis zuletzt stand er ihnen aber mit Rat und Tat zur Seite - ganz im Sinne seines Lebensmottos: Rechtschaffend durchs Leben gehen und der Familie und dem Betrieb dienen."

Peter Stegner hinterlässt seine Frau Susanne, die Söhne Michael und Matthias sowie vier Enkel.
Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 22. Februar um 14.30 Uhr in der katholischen Kirche St. Wolfgang in Stockheim statt. ci