Seit längerem gibt es zahlreiche Faschingsvereine, -gesellschaften bzw. -clubs im Landkreis Kronach, die in der sogenannten fünften Jahreszeit für beste Stimmung und gute Laune mit ihren Aktivitäten in ihren Heimatorten sorgen. Zumeist können diese Vereinigungen auch mit einem Prinzenpaar aufwarten. So auch die Faschingsgesellschaft Steinwiesen. Nun hat das diesjährige Rodachtalgemeinde-Paar, Sabine und Robert Unglaub, die Initiative ergriffen, um erstmals zu einem gemeinsamen Treffen aller Abordnungen der Kronacher Fastnachtsorganisationen einzuladen.
"Der Gedanke kam uns heuer beim Treffen der oberfränkischen Prinzenpaare in Rehau", sagen hierzu die Unglaubs übereinstimmend.
"Da merkten wir erst so recht, wie viele gleichgesinnte Gemeinschaften es im Raum Kronach gibt, aber diese sich eigentlich untereinander nicht so richtig kennen." In der Folgezeit besorgte sich Robert Unglaub von allen möglichen Seiten die Kontakte beziehungsweise Anschriften der betreffenden Verantwortlichen und lud nun nach Tettau ins Wildbergcafé ein.
Bei dieser Zusammenkunft bemerkte der Steinwiesener, dass man unter anderem anstrebe, künftig Erfahrungen und Termine untereinander auszutauschen sowie gegenseitige Besuche in der Faschingszeit zu organisieren. Die Anwesenden zeigten sich von dieser Idee begeistert und meinten sogar, dass ein derartiges Treffen eigentlich schon längst überfällig gewesen sei.
Die Abordnungen, die unter anderem aus Oberlangenstadt, Ludwigsstadt, Neukenroth, Rothenkirchen oder Wallenfels - einige Gesellschaften mussten kurzfristig wegen einer Parallelveranstaltung absagen - gekommen waren, erklärten sich bereit, mit dazu beizutragen, dass die angestrebten Ziele erreicht werden.


Teilnahme an Schulungen

Der Präsident der Faschingsgesellschaft Steinwiesen, Wieland Beierkuhnlein, der zugleich auch Beisitzer im Fastnachtsverband Franken für Oberfranken ist, nahm die Gelegenheit wahr, um auf die Vorzüge des Verbandes hinzuweisen. Dabei nannte er unter anderem die Möglichkeit der Teilnahme an Schulungen. Er wies auch auf die Kinderfernsehsitzung "Wehe wenn sie los gelassen" des Bayerischen Rundfunks in Veitshöchheim hin. Mitgliedsvereine könnten hierzu gerne ihre Kinderprinzenpaare melden. Letztlich freuten sich Sabine und Robert Unglaub über die positive Resonanz der Kronacher Abordnungen, wobei sich die Anwesenden bei einem anschließenden Frühstücksbrunch noch über so manchen Begebenheiten in der Vergangenheit unterhielten und auch Zukunftspläne schmiedeten.