Neukenroth stand am Sonntag ganz im Zeichen der oberfränkischen Trachtenwallfahrt, die sich zu einem eindrucksvollen Bekenntnis für die christliche Tradition gestaltete. Wallfahrer aus dem gesamten Regierungsbezirk machten das Neukenrother Gotteshaus St. Katharina zu einem Meer von wunderschönen Trachten.

Die Organisation lag in den Händen von Zweitem Gauvorsitzendem Gregor Lorsbach, der von den Mitgliedern des Volkstrachtenvereins Zechgemeinschaft Neukenroth mit der Vorsitzenden Bettina Rubel tatkräftig unterstützt wurde.

Bei herrlichem Frühlingswetter pilgerten die Teilnehmer ab dem Stockheimer Rathaus auf dem Verbindungsweg von Wolfersdorf nach Neukenroth. Für die musikalische und gesangliche Umrahmung sorgten die Bläsergruppe (Leitung Jürgen Beez) sowie die Gesangsgruppe (Leitung Gregor Lorsbach) des Volkstrachtenvereins Zechgemeinschaft Neukenroth. Neben den Neukenrothern waren aus dem Kreis Kronach der Heimat- und Trachtenverein Haig sowie die Rosenbergler aus Kronach vertreten. Die Stockheimer Bergknappen mit ihrem Vorsitzenden Heiko Eisenbeiß erinnerten an die 400-jährige Bergbautradition im Haßlachtal.

Der erste Abschnitt der Wallfahrt durch eine wunderschöne, frühlingshaft duftende Landschaft galt der Muttergottes, während dann im zweiten Teil die Heilige Dreifaltigkeit im Mittelpunkt stand. Bereits der Auftakt mit dem Lied "O himmlische Frau Königin" ging unter die Haut. Kurze Gebetsstation waren die Marienmarter und das Flurbereinigungskreuz zwischen Wolfersdorf und Neukenroth.

Heimat in einer schwierigen Welt

Den Wallfahrergottesdienst zelebrierte Pfarrer Fritz Bischoff i. R., der seit in Kronach seine Wurzeln hat. Der Geistliche begrüßte eine frohe Gemeinschaft in einer Region, die er "lieben gelernt hat". In seiner Predigt ging Pfarrer Bischoff auf die Bedeutung der Heimat in einer immer schwieriger werdenden Welt ein. Die christliche Gemeinschaft biete eine gute Basis für eine gedeihliche Fortentwicklung. Abschließend appellierte Pfarrer Bischoff an die Gläubigen in der überfüllten Kirche: "Pflegen Sie weiterhin Ihre Heimat, Ihre Sitte und Tracht!"
Den Gottesdienst bereicherte die Gesangsgruppe der Neukenrother - sie blickt in diesem Jahr auf ihr 30-jähriges Bestehen zurück - unter der Leitung von Gregor Lorsbach. An der Orgel spielte der Stockheimer Michael Lutz. Stellvertretende Landesvorsitzende Renate Koch zeigte sich beeindruckt von dieser oberfränkischen Trachtenwallfahrt mit einer ausgezeichneten Organisation durch stellvertretenden Gauvorsitzenden Gregor Lorsbach. Vorsitzende Bettina Rubel dankte allen Teilnehmern und Helfern für das gute Gelingen. Nach dem Wallfahrergottesdienst trafen sich die Pilger in der Zecherhalle zu einem gemütlichen Abschluss, und für eine zünftige Unterhaltung sorgte die Bläsergruppe. Sicherlich wird dieser eindrucksvolle Tag vielen noch lange in Erinnerung bleiben.