Wegen Körperverletzung mit Todesfolge wurde vergangene Woche ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Kronach zu einer Freiheitsstrafe von siebeneinhalb Jahren verurteilt. Der junge Mann soll schuld am Tod des zweijährigen Sohnes seiner damaligen Lebensgefährtin sein. Sein Verteidiger Till Wagler hat nun Revision gegen dieses Urteil eingelegt. Das bestätigte eine Vertreterin seiner Kanzlei. Einen Monat habe man nun Zeit, die Revision zu begründen, dann werde dies vom Bundesgerichtshof geprüft. Falls dieser die Revision zulässt, würde erneut verhandelt.