Bei den Herren gingen die Titel an den TTV 45 Altenkunstadt (Altersklasse 40), den TV Gefrees (AK 50), TTC Rugendorf (AK 60) und TV Coburg-Neuses (AK 70). Die Siegerteams haben die "Fahrkarte" zur Bayerischen Meisterschaft (11./12. April in Ochsenfurt) gelöst.

Damen

Da in der AK 40 und 50 nur je zwei Teams erschienen waren, gab es jeweils nur eine Begegnung. In beiden Altersklassen siegte der TSV Teuschnitz.
Dabei hatten es Elke Jakob und Susanne Richter in der AK 40 mit dem gastgebenden ATS Kulmbach zu tun. Die Partie endete 3:0 und war eine klare Angelegenheit, denn beide gaben keinen Satz ab.
Mehr gefordert waren Gisela Hable und Anita Beetz gegen den TTV 45 Altenkunstadt (AK 50). Zwar endete auch dieses Finale mit 3:0, jedoch musste Beetz nach der 2:0-Führung gegen Gebert-Scholl noch in den Entscheidungssatz (11:6, 12:10, 8:11, 10:12, 11:5). Auch das Doppel wurde erst im fünften Durchgang zu Gunsten der beiden Nordhalbenerinnen, die für den TSV Teuschnitz aufschlagen, entschieden. Nach 1:2-Rückstand drehten Beetz/Hable den Spieß noch um (8:11, 12:10, 8:11, 11:4, 11:9). Das erste Einzel hatte Hable gegen Zöcklein gewonnen (11:7, 11:5, 11:4).

Herren

Altersklasse 40: Zwar war es keine Überraschung, dass unter den acht Mannschaften der TTV 45 Altenkunstadt mit seinen drei Landesligaspielern den Titel verteidigen würde, doch wurde er im Halbfinale vom TTC Alexanderhütte ganz schön gefordert. Nach Siegen von Miroslav Hurina und Mario Krug jeweils gegen Klaus Knabner sowie dem Doppelerfolg von Hurina/Krug gegen Schmidt/Haker stand es 3:3. Und so musste Frank Zeller gegen Rene Haker alles in die Waagschale werfen, um mit 13:11 im Entscheidungssatz die Oberhand zu behalten.
Zuvor hatte Mario Schmidt für Aufregung und helle Begeisterung unter den Zuschauern gesorgt. Er deklassierte Hurina, immerhin zweitbester Landesliga-Spieler) mit 11:7, 11:7 und 11:4 und war zuvor beim 3:0 gegen Zeller nicht zu stoppen. Rene Haker hatte Mario Krug ebenfalls mit 3:0 auf die Verliererstraße geschickt.
In der Gruppe hatte Alexanderhütte gegen den TTC Rödental und den SV Marlesreuth jeweils mit 4:0 dominiert, gegen den TTC Tiefenlauter aber mit 1:4 verloren. Das Endspiel zwischen Altenkunstadt und Tiefenlauter gewann der TTV 45 verhältnismäßig sicher mit 4:1.
Altersklasse 50: Da sich der TTC Tiefenlauter als amtierender bayerischer Meister bereits für die "Bayerischen" qualifiziert hatte, war der Weg für den TV Gefrees frei. Platz 2 belegte der TTC Tüschnitz (Thomas Förtsch, Karl-Heinz Sladek, Walter Kern).
Altersklasse 60: Der TSV Teuschnitz besiegte in seiner Dreier-Gruppe den TSV Bad Rodach mit 4:0 und verlor mit 1:4 gegen Schwarzenbach/S. Im Halbfinale mussten sich Friedel Tomaschko, Lothar Jungkunz und Gustav Förtsch dem späteren Gewinner TTC Rugendorf mit 2:4 beugen. Die beiden TSV-Punkte gingen auf das Konto von Tomaschko.
Altersklasse 70: Unter den nur drei Mannschaften machte wieder der TV Coburg-Neuses das Rennen. Es folgten der TTC Eschi Frohnlach und der TSV Donndorf-Eckersdorf.
Die Turnierleitung lag in den Händen von Günter Zech, der zusammen mit der Vorstandsvorsitzenden des ATS Kulmbach, Heidesuse Wagner, die Siegerehrungen durchführte.