Enttäuschend verlief die Vorrunde der Kronacher Hallenmeisterschaft vor allem für den Kreisligisten FC Burgkunstadt, der mit nur einem Punkt als Tabellenletzter der Gruppe 1 ausschied. Auch die Kreisklassen-Teams aus Kronach, Buchbach, Unterrodach und Küps hatten sich wohl mehr erhofft. Umso mehr freuen sich die A-Klassisten FC Redwitz, SG Schmölz/Theisenort II und TSV Tettau über den Einzug in die Zwischenrunde. Die jeweiligen Favoriten der fünf Sechsergruppen gaben sich am Wochenende keine Blöße.

Die insgesamt rund 700 Zuschauer in der Dreifachturnhalle in Kronach sahen an den drei Spieltagen faire Partien mit wenigen gelben Karten und nur einer Roten Karte.

Gruppe 1

Wenig überraschend setzte sich der Bezirksligist FC Mitwitz klar in dieser Gruppe durch und gewann alle Partien recht deutlich, bis auf das Auftaktspiel gegen den SV Neuses, der sich nur knapp den Steinachtalern geschlagen geben musste. So war der Kreisklassist bereits nach seinem vierten Spiel und dem Sieg gegen den enttäuschenden FC Burgkunstadt für die Zwischenrunde qualifiziert. Die Burgkunstadter verabschiedeten sich sieglos aus dem Turnier, genauso wie die SG Nordhalben, die sich jedoch nicht nur bei den beiden Remis gegen Burgkunstadt und Rothenkirchen stark präsentierte. Bei der SG Rothenkirchen befürchtete man nach nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen schon das Aus, doch mit einem 5:1 gegen die SG Schneckenlohe meldete sich der Kreisklassist zurück und landete mit dem Erfolg gegen den FCB noch auf Rang 3 vor der SG Schneckenlohe, die ihre sieben Punkte bereits in ihren ersten drei Spielen holte.

Gruppe 2

Entscheidend war für die SG Schmölz/Theisenort II am Ende der 3:1-Sieg gegen den TSV Küps. Damit zog sie nach Punkten mit dem Kreisklassisten gleich und legte mit dem 3:2 gegen die chancenlosen Teuschnitzer nach. Da die Küpser ihre beiden folgenden Spiele jeweils verloren, war der Einzug in die Zwischenrunde für die SG perfekt. Besonders stark präsentierte sich der Kreisklassen-Aufsteiger TSV Wilhelmsthal, der sich nur dem SV Friesen geschlagen geben musste, dafür dem SV Wolfers-/Neuengrün aber einen Punkt abtrotzte. Die "Wölfe" blieben ungeschlagen genauso wie der Gruppensieger aus Friesen. Der Landesligist dominierte erwartungsgemäß diese Gruppe und konnte nur die "Wölfe" nicht überwinden.

Gruppe 3

Wie schon im Vorjahr zeigte der VfR Johannisthal seine Hallenqualitäten und zieht als ungeschlagener Gruppensieger in die Zwischenrunde ein. Der Bezirksligist aus Kleintettau machte erst im letzten Spiel gegen den FC Kronach alles klar. Dieser war mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen eigentlich gut dabei, ließ aber vor allem gegen die beiden A-Klassisten aus Hassenberg (3:3) und Redwitz (2:3) Punkte liegen, die sich am Ende rechen sollten. Vor der letzten Begegnung dieser Gruppe zwischen dem FC Redwitz (6 Punkte) und dem SV Steinwiesen (4) lag der FCK mit 5 Punkten noch auf Rang 4 und war somit auf Schützenhilfe aus Redwitz angewiesen. Diese kam aber nicht und Steinwiesen zog mit dem 2:1-Sieg noch als Dritter in die Zwischenrunde ein und verdrängte den FCK dadurch auf Rang 5.

Gruppe 4

Der TSV Neukenroth präsentierte sich in Torlaune und machte schon vorzeitig den Einzug in die nächste Runde klar. Dahinter gab es aber ein enges Rennen um die verbleibenden drei Qualifikationsplätze. Letztlich setzte sich der FC Burggrub etwas überraschend durch, der unter anderem die Partien gegen die Ligakonkurrenten aus Gifting und Buchbach gewann. Nach zwei Siegen zum Auftakt tat sich der Kreisligist aus Neufang etwas schwer in den verbleibenden drei Begegnungen und musste sogar noch ein wenig um die nächste Runde zittern, ebenso wie der SV Gifting. Doch die SG Buchbach schaffte in ihrem letzten Spiel gegen Neukenroth nicht die Überraschung und schied somit als Fünfter aus vor dem weitgehend chancenlosen FSV Ziegelerden.

Gruppe 5

In dieser auf dem Papier wohl ausgeglichensten Gruppe waren drei der vier Qualifikanten für die Zwischenrunde schon früh klar. Mit dem 3:2 im letzten Spiel über den TSV Steinberg sicherte sich der FC Stockheim ungeschlagen den Gruppensieg. Mit gleicher Punktzahl und Tordifferenz landeten dahinter Steinberg und Theisenort. Der TSV Tettau musste bis zur letzten Begegnung noch um den vierten Platz bangen, denn mit einem Sieg gegen Theisenort hätte der SSV Ober-/Unterlangenstadt noch vorbeiziehen können, doch unterlag der SSV klar mit 0:4. Mit lediglich zwei erzielten Treffern schied der FC Unter-/Oberrodach als harmloseste Mannschaft des Wochenendes aus dem Turnier aus.

So geht es weiter

Die ersten vier jeder Gruppe haben sich für die Zwischenrunde am Wochenende des 15. und 16. Dezember qualifiziert. In den vier Fünfergruppen (siehe Infokasten) kommen die jeweils zwei besten Mannschaften und die zwei besten Drittplatzierten jeder Gruppe in die Endrunde, die am Sonntag, 30. Dezember, ausgetragen wird.

Von diesen insgesamt zehn Mannschaften qualifizieren sich die besten Fünf für die Endrunde der Kreismeisterschaft mit den Teams aus dem Altkreis Coburg, die am Sonntag, 13. Januar, in der Frankenland-Halle in Ebersdorf ausgetragen wird. red

Die Zwischenrunde der Herren

Gruppe A (Samstag)

FC Mitwitz

VfR Johannisthal

TSF Theisenort

SV Gifting

SG Schmölz/Theisenort II

Gruppe B (Sonntag)

SV Friesen

SV Neuses

TSV Steinberg

DJK-SV Neufang

FC Redwitz

Gruppe C (Samstag)

TSV Neukenroth

ASV Kleintettau

SG Rothenkirchen

TSV Wilhelmsthal

TSV Tettau

Gruppe D (Sonntag)

FC Stockheim

SV Wolfers-/Neuengrün

FC Burggrub

SV Steinwiesen

SG Schneckenlohe

Anpfiff ist am Samstag, 15 Dezember, und am Sonntag, 16. Dezember, jeweils um 13 Uhr.