Küps — Der TTC Tüschnitz war wieder Ausrichter der 12. offenen Meisterschaft um den Bürgermeister-Pokal in Küps. Mit 27 Mannschaften war das Viererturnier einmal mehr sehr gut besucht.

3./4. Kreisliga

Bei der Konkurrenz der 3./4. Kreisliga nehmen heuer nur fünf Mannschaften teil. Die DJK Eggolsheim kristallisierte sich schnell als Favorit heraus. Nach drei glatten 6:0-Erfolgen konnte immerhin Lokalmatador TTC Tüschnitz IV ein Spiel gewinnen (5:1). Mit drei Siegen und nur einer Niederlage belegte der TTV Altenkunstadt Platz 2 vor dem TTC Tüschnitz III.

Bezirksliga

Acht Mannschaften nahmen bei der Bezirksliga-Konkurrenz teil. Weil die TS Kronach nach ihrem Aufstieg in die Landesliga eigentlich nicht startberechtigt war, mussten die beiden gemeldeten Teams etwas "entschärft" werden, um mitspielen zu können.
Gruppe A: Der TTC Burgkunstadt gab sich mit drei Siegen keine Blöße. Spannender ging es um Platz 2 zu, denn die TS Kronach I und der TTC Küps waren punktgleich. Bei den Sätzen hatte Küps knapp die Nase vorn und zog somit ins Halbfinale ein. Etwas unter Wert geschlagen wurde das Team aus dem Raum Nürnberg, der CVJU Unteraspach.
Gruppe B: Mit Kronach II und dem TS Arzberg blieben zwei Teams ungeschlagen. Kronach sicherte sich allerdings mit zwei Siegen und einem Remis den Gruppensieg, während Arzberg nur einen Sieg aufweisen konnte. Der TV Schwürbitz und eine zusammengewürfelte Truppe aus drei Vereinen (Tüschnitz, Küps, Bayreuth), die sich recht gut verkaufte, schieden aus.
Beide Halbfinalspiele (Kronach II - Küps und Burgkunstadt - Arzberg) endeten 3:3. Während sich Kronach II mit 13:12 Sätzen gegen Küps durchsetzte, mussten im zweiten Match die Bälle ausgezählt werden. Hier lag Burgkunstadt mit 253:247 vorn. Küps und Arzberg die nur hauchdünn vom Finale entfernt waren, konnten aber dennoch mit einem sehr guten dritten Platz zufrieden sein.
Noch spannender war das Endspiel zwischen Kronach II und Burgkunstadt. Nach vier Einzeln und zwei Doppeln stand es 3:3. Da auch die Sätze gleich waren (13:13), mussten erneut die Bälle ausgezählt werden. Hier war der TTC Burgkunstadt mit s einem Ball besser (274:273) und war somit der knappste Pokalsieger der Turniergeschichte.

1./2. Kreisliga

Mit 14 Mannschaften aus acht Kreisen war das Teilnehmerfeld in der 1./2. Kreisliga am stärksten besetzt. Das Endspiel war erst nach acht Stunden Turnierzeit beendet.
Gruppe A: Mit dem TV Ebersdorf und dem TTC Tüschnitz gab es zwei Mannschaften mit 6:2 Punkten. Aufgrund der besseren Sätze belegte Ebersdorf Rang 1 vor Tüschnitz und dem ASV Möhrendorf, der sich als Dritter für das Viertelfinale qualifizierte. Punktgleich kam der TTC Wendelstein. Fünfter wurde der SV Hummendorf (2:6), der mit etwas Glück durchaus das Viertelfinale hätte erreichen können.
Gruppe B: Der SV Meilschnitz und die SG Zeulner & Co erreichten das Viertelfinale, das der TSV Altenfurt und TTC Stammbach verpassten.
Gruppe C: Mit dem SV Fischbach einen klaren Gruppensieger. Mit nur einer Niederlage kam die SG Oberwallenstadt/ Lichtenfels auf Rang 2. Als letztes Team schaffte die CVJU Unteraspach den Sprung ins Viertelfinale.
Das Viertelfinale: TV Ebersdorf - Unteraspach 4:0, SV Fischbach - TTC Tüschnitz 4:2, SG Oberwallenstadt/Lif - Zeulner & Co 4:2, Meilschnitz - Möhrendorf (3:3, 13:10).
Im Halbfinale setzte Ebersdorf seinen Durchmarsch fort und besiegte den SV Meilschnitz klar mit 4:0. Die Partie zwischen Fischbach und TVO/Lif endete 3:3. Mit 14:9 wies Fischbach aber klar die besseren Sätze auf. Das Finale gewann der TV Ebersdorf überraschend klar mit 5:1 gegen Fischbach.