Nach der jüngsten Heimniederlage gegen den TV Konradsreuth mussten die Herren des TTC Alexanderhütte einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksoberliga hinnehmen. Diesmal kamen sie im Kreisduell beim TSV Teuschnitz über ein 8:8 nicht hinaus. Allerdings mussten sie in diesem Derby gleich drei Punkte kampflos abgeben, so dass das Remis durchaus noch als Erfolg eingestuft werden darf.

Keine Schrittmacherdienste konnte der TSV Windheim II dem TTC leisten, da er gegen den TSV Zell verlor und so der Tabellenführer seinen Vorsprung auf zwei Zähler ausbaute. Noch ist aber die Meisterschaft nicht entschieden. Am kommenden Freitag kommt es nämlich zum Gipfeltreffen in Tettau. Mit einem Heimsieg gegen den TSV Zell würde Alexanderhütte sogar aufgrund des besseren Spielverhältnisses auf den Thron klettern.

TSV Teuschnitz - TTC Alexanderhütte 8:8

In diesem vierstündigen Match sahen die Hausherren nach der 7:3-Führung schon wie der sichere Sieger aus. Doch die Gäste kämpften sich Punkt um Punkt heran und erreichten noch das Unentschieden. Allerdings hatte Alexanderhütte das Handicap, dass der Spitzenspieler Mario Schmidt nur sporadisch auf Position 1 stand. Er war verletzungsbedingt nicht einsatzfähig, so dass sein Doppel und seine beiden Einzel kampflos an Teuschnitz gingen.

Spielerisch gab es zum Auftakt auf jeder Seite einen Doppelgewinn, wobei das Gästeduo Knabner/Blüchel nach der 2:0-Satzführung noch in den Entscheidungssatz musste und erst hier die Oberhand behielt.

Mit Beginn der Einzel blieb Friedel Tomaschko gegen Michael Peterhänsel ohne Satzverlust. Da nun Fröba kampflos den Punkt von Schmidt zugesprochen bekam, stand es bereits 4:1 für den TSV. Klaus Knabner mit einem Vier-Satz-Erfolg und Marco Peterhänsel mit einem Fünf-Satz-Sieg verkürzten für die Gäste auf 4:3. Erneut ging es in den Entscheidungssatz. Während Peter Daum (TSV) gegen Michael Blüchel nach seiner 2:0-Führung noch bangen musste, wendete Thomas Schneider gegen Rene Haker das Blatt nach 1:2-Rückstand noch. Mit diesen zwei 3:2-Erfolgen für die Einheimischen und dem nun folgenden dritten kampflosen Zähler lag Teuschnitz schon mit 7:3 in Front.

Doch der TTC gab sich deswegen noch lange nicht geschlagen. Mit gleich drei Siegen im Entscheidungssatz von Michael Peterhänsel, Knabner und Haker sowie einem hart erkämpften Erfolg von Marco Peterhänsel nach vier Durchgängen stand es plötzlich 7:7. Schneider gewann zwar das letzte Tageseinzel für Teuschnitz, doch das Schlussdoppel ging an Alexanderhütte.

Ergebnisse: B. Jungkunz/Daum - Schmidt/Haker 3:0 kampflos, Fröba/Scherbel - Peterhänsel/Peterhänsel 3:1, Tomaschko/Schneider - Knabner/Blüchel 2:3, Tomaschko - Mi. Peterhänsel 3:0, Fröba - Schmidt 3:0 kampflos, B. Jungkunz - Ma. Peterhänsel 2:3, Scherbel - Knabner 1:3, Daum - Blüchel 3:2, Schneider - Haker 3:2, Tomaschko - Schmidt 3:0 kampflos, Fröba - Mi. Peterhänsel 2:3, B. Jungkunz - Knabner 2:3, Scherbel - Ma. Peterhänsel 1:3, Daum - Haker 2:3, Schneider - Blüchel 3:1, B. Jungkunz/Daum - Petrehänsel/Peterhänsel 0:3.

TSV Windheim II - TSV Zell 5:9

Mit dem Gewinn eines Doppels und der Einzel von Volker Wich und Andreas Trebes konnten die Hausherren bis zum zwischenzeitlichen 3:3 das Geschehen ausgeglichen gestalten. Als sie jedoch die folgenden zwei Paarungen trotz Führung im fünften Durchgang noch abgeben mussten und auch die weiteren zwei Einzel klar an den Spitzenreiter gingen, war mit dem 3:7-Rückstand die Vorentscheidung gefallen.

Udo Greser und Trebes verkürzten zwar nochmals, doch ein kampfloser Punkt für Zell - Jörg Fehn musste wegen Verletzung passen - und der zweite Einzelsieg des unbezwungenen gebliebenen Marc Völtl führten zum Gästeerfolg.

Ergebnisse: Trebes/Neubauer - Rotsching/Wenig 3:0, Wich/Fehn - A. Heinold/Fischbach 0:3, Greser/Gruber - K. Heinold/Völtl 0:3, Wich - Rotsching 3:2, Greser - A. Heinold 0:3, Trebes - Fischbach 3:1, Fehn - K. Heinold 2:3, Neubauer - Wenig 2:3, Gruber - Völtl 0:3, Wich - A. Heinold 0:3, Greser - Rotsching 3:1, Trebes - K. Heinold 3:0, Fehn - Fischbach 0:3, Neubauer - Völtl 1:3.