Nachdem der Saisonstart mit der 0:4-Pleite in Vach für den SV Friesen gründlich daneben ging, will die Mannschaft des neuen Trainers Andreas Lang im ersten Heimspiel der Saison am heutigen Mittwoch (18.30 Uhr) gegen die SpVgg Selbitz unbedingt die ersten Tore schießen und keinesfalls erneut leer ausgehen.
"Uns war schon klar, dass sich die Mannschaft erst finden muss. Doch so schlecht, wie es das Ergebnis vermuten lässt, waren wir in Vach nicht. Wir waren keine vier Tore schlechter. Das unglückliche Gegentor nach sieben Minuten war natürlich nicht gut für unser Selbstvertrauen", blickt Vorsitzender Norbert Kraus auf den Saisonstart zurück.
"Natürlich haben wir nicht optimal gespielt, hatten aber kurz vor der Pause Chancen zum Anschlusstreffer", trauert Kraus den vergebenen Möglichkeiten hinterher. "Das müssen wir gegen Selbitz besser machen und mindestens einen Punkt holen. Auf jeden Fall erwarte ich von der Mannschaft 100 Prozent Engagement auf dem Platz. Das Verkehrteste, was passieren darf, ist, dass wir jetzt nervös werden. Wir werden keine Hektik verbreiten, auch wenn wir derzeit auf dem letzten Platz stehen", so der Vorsitzende und ergänzt: "Uns ist vom Start weg klar, dass es in dieser Saison nur um den Klassenerhalt geht."
Nach dem Umbruch - sieben Stammspieler, die über viel Erfahrung verfügten, haben den SV Friesen verlassen, viele junge Leute sind gekommen - muss der Landesligist in dieser Saison kleinere Brötchen backen. Hatte der SVF in den letzten drei Jahren stets die Bayernliga im Visier und jeweils nur knapp den Aufstieg verpasst, steht in dieser Serie der Kampf gegen den Abstieg im Mittelpunkt.

Selbitz feiert Auftaktsieg

Den hat die SpVgg Selbitz in der letzten Saison verloren. Nach dem verpassten Klassenerhalt in der Bayernliga war die SpVgg im Gegensatz zu den Friesenern zum Auftakt am Samstag erfolgreich: Im Duell der Bayernliga-Absteiger behielt das völlig neuformierte Team (12 Neuzugänge, 12 Abgänge) von Trainer Markus Häßler gegen den ASV Hollfeld mit 2:0 die Oberhand. "Vor allem auf die ersten 20 Minuten und die Schlussviertelstunde können wir aufbauen", konstatierte Häßler. Der Selbitzer Trainer war vor allem mit der Defensivleistung seiner Schützlinge zufrieden. Der Selbitzer Mannschaft (Altersdurchschnitt 22,8 Jahre) gelang damit der erste Heimsieg seit November des letzten Jahres. Die Selbitzer waren von Beginn an auf ein frühes Tor aus und gingen bereits nach sechs Minuten durch Neuzugang Julian Schütz in Führung. Der Sieg unter Dach und Fach war aber erst nach 89 Minuten, als Damrot zum 2:0 traf.
"Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft heute mit 100 Prozent Einsatz versuchen wird, was zu ergattern. Auch wenn in dieser Saison nicht davon auszugehen ist, dass wir alle Spiele gewinnen, setzen wir auf unsere Fans. Die neu zusammengestellte Mannschaft würde sich über einen guten Zuschauerzuspruch sehr freuen", hofft Norbert Kraus, dass sich heute viele Anhänger die Partie anschauen. Trainer Lang kann dabei auch wieder auf Linksverteidiger Roger bauen, der inzwischen aus dem Urlaub zurückgekehrt ist.
SV Friesen: Kiesewetter, Kirschbauer - Kestel, Meyer, Rebhan, Roger, Woischitzke, Zwosta, Firnschild, Fröba, Marzog, Fugmann, Herz, Köcher, Krebs, Kunz, Stammberger, Sudol, Scholz, Jacobi, Gleich