Am zweiten Rückrundenspieltag im Tischtennis-Kreis Kronach gab es einige knappe Entscheidungen.


Herren

1. Kreisliga: Beim 9:1-Sieg des TTC Au II gegen Fischbach trat der Kontrahent mit vier Akteuren aus der "Dritten" an. Wesentlich spannender gestaltete sich das Treffen zwischen dem DJK-SV Neufang II und dem TTC Wallenfels (8:8). Die Hausherren hatten den etwas besseren Start (3:1) und lagen auch noch mit 6:4 vorne. Als die "Flößer" aber in den folgenden fünf Paarungen viermal die Oberhand behielten, drohte eine Niederlage, zumal das DJK-Doppel Markus Müller/ Markus Hofmann die ersten zwei Sätze gegen Frank Barthel/Jörg Weiß verlor. Doch mit einem 11:9, 12:10 und 11:7 wendeten die Neufanger die Pleite noch ab und erreichten so das Remis.
2. Kreisliga: Nichts anbrennen ließen drei Meisterschaftsanwärter. Spitzenreiter TSV Steinberg nahm vom FC Wacker Haig beide Punkte mit nach Hause (9:4), der TSV Ebersdorf gab sich bei Teuschnitz III keine Blöße (9:5), und der TTC Brauersdorf ließ sich trotz einer Schwächephase vom Schlusslicht SV Hummendorf II nicht die Butter vom Brot nehmen (9:5).
Ein dreistündige Match lieferten sich der SV Nurn und der SV Langenau (8:8). Die Hausherren hielten beim 7:5 noch die besseren Karten in der Hand. Doch die Gäste resignierten nicht und waren am Ende sogar dem Sieg nahe (7:8). Erneut rettete das Doppel Thomas Zeis/Ottmar Wunder noch das Remis.
3. Kreisliga West: Das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel zwischen dem TSV Windheim III (9:0 bei Pressig II) und dem FC Pressig I (9:6 beim SV Rothenkirchen) hält an. Keine Chance ließ der ASV Kleintettau I dem ATSV Reichenbach II (9:3). Kleintettau II hingegen erlebte ein Debakel (0:9 bei Teuschnitz IV).
3. Kreisliga Ost: Keine Mühe hatte Neufang III gegen den nicht in Bestbesetzung angetretenen TSV Weißenbrunn (9:0). Der TTC Wallenfels II kam zu seinem ersten Saisonsieg (9:6 gegen Fischbach III).
4. Kreisliga: Die wacker kämpfende fünfte Windheimer Garnitur muss weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten (2:9 gegen Reichenbach III).

Spiel der Woche

SV Langenau II -
TV Marienroth II 8:8

Hinter dem ungeschlagenen FC Wacker Haig II bewerben sich beide Teams um Platz 2 und den damit verbundenen Aufstieg. Wie um jeden Ball gefightet wurde, verdeutlicht, dass die Hälfte der 16 Spiele erst im fünften Satz entschieden wurden. Allerdings deutete zunächst vieles auf einen klaren Heimsieg hin, denn der SVL ging mit 6:0 in Front. Auch als es 8:3 stand, schien alles seinen Lauf zu nehmen. Doch dann machte Marienroth II den Gastgebern einen kräftigen Strich durch die Rechnung. Mit vier Einzelsiegen und dem Gewinn des Schlussdoppels wurde noch das Unentschieden erreicht. Das Treffen war ein Beweis dafür, dass es auch in den unteren Ligen nicht an Spannung fehlt.
SV Langenau II: Müller (1,5 Punkte), Fehn (2,5), Trebes (1,5), Sima (0,5), Dütthorn (1,5), Löffler (0,5).
TV Marienroth II: Stadelmann (1,5), T. Fiedler, G. Fiedler (2), Kestel (1,5), Scholz (2), J. Fiedler (1).

4. Kreisliga (4er): Heftigen Widerstand leistete Haßlach II gegen Alexanderhütte III, doch unterlag man nach dem 5:4-Vorsprung noch mit (6:8). Keine Probleme hatten Stockheim III mit dem SC Rennsteig (8:3), Ebersdorf II bei Teuschnitz V (8:3) und der TVE Gehülz I gegen die eigene "Zweite" (8:2).


Damen

Kreisliga: Nach einiger Probleme behauptete sich der TSV Ludwigsstadt gegen Marienroth II noch klar (8:4). Standesgemäße Siege fuhren Steinberg III (8:3 gegen Steinberg IV) und Reichenbach ein (8:1 gegen TV Marienroth III).