Nach dem 9:4 gegen Holenbrunn gab es am Sonntag im vorgezogenen Derby gegen den TSV Teuschnitz ein 8:8. Ohne Chance war der SV Rothenkirchen im Fichtelgebirge.

TTC Alexanderhütte -
SV Holenbrunn 9:4

Alexanderhütte legte los wie die Feuerwehr und gewann alle drei Doppel. Hier überzeugten vor allem Knabner/Blüchel, die ihre vermeintlich starken Gegner eiskalt abservierten.
Mario Schmidt fertigte Lubomir Dvorak, einen von drei tschechischen Spielern auf Seiten von Holenbrunn, souverän ab. Klaus Knabner unterlag Zima, ehe Michael Peterhänsel das 5:1 besorgte. Im weiteren Verlauf punkteten beide Mannschaften abwechselnd. Hier zeichnete sich Marco Peterhänsel durch einen klaren Sieg gegen Roßmeissl aus. Als dann im vorderen Paarkreuz Schmidt und Knabner ihre Spiele gewinnen konnten, war eine Vorentscheidung gefallen. Rene Haker machte anschließend den Sack zu und besorgte den letzten Punkt zum wichtigen Sieg.
Ergebnisse: Schmidt/Haker - Dvorak/Roßmeissl 3:0, Knabner/Blüchel - Zima/Cermak 3:0, Peterhänsel/Peterhänsel - Traznik/Rupprecht 3:2, Schmidt - Dvorak 3:0, Knabner - Zima 1:3, Mi. Peterhänsel - Traznik 3:2, Haker - Cermak 1:3, Ma. Peterhänsel - Roßmeissl 3:0, Blüchel - Rupprecht 0:3, Schmidt - Zima 3:1, Knabner - Dvorak 3:1, Mi. Peterhänsel - Cermak 0:3, Haker - Traznik 3:0.

TTC Alexanderhütte -
TSV Teuschnitz 8:8

Wenn beiden Mannschaften im Derby aufeinander treffen, ist immer ein enger und spannender Spielverlauf garantiert. Doch sah es diesmal lange Zeit nicht danach aus, denn der Gastgeber konnte alle drei Doppel, wenn auch nur hauchdünn, für sich entscheiden. Mario Schmidt hatte nicht seinen besten Tag erwischt, was jedoch den starken Auftritt von Wolfgang Fröba nicht schmälern soll. Besser machte es Klaus Knabner, der Friedel Tomaschko mit harten Angriffsbällen nicht zu seinem gewohnten Spiel kommen ließ.
Als dann auch noch Michael Peterhänsel seine gute Form unter Beweis stellte, als er Bernd Jungkunz bezwang und das 5:1 besorgte, sah für die Hüttner sehr gut aus. Keine Chance hatte Rene Haker gegen einen sicher agierenden Peter Daum. Marco Peterhänsel besorgte den sechsten Punkt durch einen knappen Sieg gegen Rüdiger Scherbel. Michael Blüchel musste dem gut spielenden Johannes Scherbel zum knappen Sieg gratulieren.
Im Duell der beiden Defensivspezialisten Schmidt und Tomaschko konnte keiner offensiv etwas bewirken. Tomaschko spielte seine ganze Routine aus und rang Schmidt im fünften Satz nieder. Einen erneut überzeugenden Auftritt legte Knabner gegen Fröba hin, und auch Michael Peterhänsel holte seinen zweiten Einzelpunkt gegen Daum zum 8:4.
Jedoch hatten die Einheimischen die Rechnung ohne die Teuschnitzer gemacht. Diese gewannen die letzten drei Einzel und auch das Schlussdoppel. So stand nach fast vier Stunden das leistungsgerechte Remis fest.
Ergebnisse: Schmidt/Haker - Tomaschko/R. Scherbel 3:2, Knabner/Blüchel - Daum/Jungkunz 3:2, Peterhänsel/Peterhänsel - Fröba/J. Scherbel 3:2, Schmidt - Fröba 1:3, Knabner - Tomaschko 3:1, Mi. Peterhänsel - Jungkunz 3:1, Haker - Daum 0:3, Ma. Peterhänsel - R. Scherbel 3:2, Blüchel - J. Scherbel 2:3, Schmidt - Tomaschko 3:2, Knabner - Fröba 3:1, Mi. Peterhänsel - Daum 3:2, Haker - Jungkunz 0:3, Ma. Peterhänsel - J. Scherbel 1:3, Blüchel - R. Scherbel 1:3, Schmidt/Haker - Daum/Jungkunz 2:3. kna

TSV Zell -
SV Rothenkirchen 9:0

Die Gäste, die auf Oliver Reinhardt, verzichten mussten, gerieten gehörig unter die Räder. Nur das Doppel Philipp Girke/ David Lutz und Marius Eber kamen in die Nähe eines Punktgewinns. Jedoch gingen beide Paarungen im fünften Satz mit 5:11 beziehungsweise 9:11 verloren.
Ergebnisse: Heinold/Wenig - Girke/Lutz 3:2, Rotsching/Bauer - Eber/D. Scherbel 3:1, K. Heinold/Kaminski - H. Scherbel/Kreul 3:0, A. Heinold - D. Scherbel 3:0, Rotsching - Eber 3:2, Wenig - Lutz 3:1, K. Heinold - Girke 3:0, Kaminski - Kreul 3:0, Bauer - H. Scherbel 3:1. hf