Da sich eine Sportlerin kurz zuvor verletzt hatte, standen die Chancen nicht gerade gut, sich gegen die besten Mannschaften aus ganz Deutschland behaupten zu können. Die Vierer- Mannschaft erwischte einen schlechten Start. Es kam zu einem unglücklichen Sturz, bei dem sich auch noch eine zweite Fahrerin so stark verletzte, dass sie nur noch unter Tränen das Programm zu Ende bringen konnte. Das Resultat war ein Platz im Mittelfeld, der nicht für einen Einzug in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft reichte.
Die Übungsleiter Silvia und Thomas Bittruf hatten eigentlich schon mit einem Abbruch für die Reuther Sportlerinnen gerechnet. Doch diese wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. Nach intensiver Behandlung der beiden verletzten Mädchen traten sie doch noch mit der Sechser-Mannschaft an. Das Ergebnis war die beste Leistung, die eine Sechser-Einradmannschaft aus Reuth bisher überhaupt gezeigt hat. Mit persönlicher Bestleistung und Platz 9 unter allen Mannschaften wurde die Qualifikation locker geschafft. Nun gilt es, die Verletzungen auszukurieren, um bis zur Deutschen Meisterschaft (4. bis 6. Mai in Aalen) wieder topfit zu sein.