Die Begegnung war von SV-Trainer Christoph Böger als Standortbestimmung apostrophiert worden. Wenn dies zutrifft, werden die Frankenwälder ihr Saisonziel neu definieren müssen, denn die Gäste zeigten, wie man modernen Fußball spielt. Sie waren stets den entscheidenden Tick schneller, einsatzfreudiger und suchten permanent den Abschluss. Deswegen geht ihr Sieg auch in Ordnung, wenngleich er vielleicht um ein Tor zu hoch ausfiel.
Schon zu Beginn konnte ein Gästeangreifer aus einer Abwehrunsicherheit des SV kein Kapital schlagen (4.). Auf der anderen Seite stellte Patrick Sudols Kopfball Schlussmann Matthias Küfner vor kein Problem. Innerhalb von drei Minuten boten sich dann Marcel Lindner gleich zwei Chancen. Mit einem Freistoß konnte er Torwart Küfner nicht überwinden (14.), und ein Schrägschuss verfehlte knapp den Kasten.
Nahezu aus dem Nichts fiel in der 18. Minute die Gästeführung, als der starke David Rau mit einem Flachschuss aus 20 Metern Torwart Sven Walther überraschte. Die Schützlinge von Trainer Schmidt witterten Morgenluft und legten nach. Walther wehrte nach einer halben Stunde zunächst einen Gewaltschuss von Andre Lutz ab und war auch beim Nachschuss von Sebastian Lattermann auf dem Posten. Ehrfürchtig schauten zwei Minuten später gleich mehrere SV-Verteidiger zu, als der agile Kevin Diwersi auf Zuruf für Lattermann schulbuchmäßig zurücklegte und dieser das Leder zum 0:2 in den Winkel zimmerte (32.). Von diesem Treffer erholten sich die Hausherren bis zur Pause nicht mehr.
Nach dem Wiederanpfiff hatte zunächst Sudol mit einem scharfen Schuss aus acht Metern über den Querbalken Pech, bevor Lutz völlig freistehend mit dem 0:3 dem SV Friesen den Garaus machte (60.). Sudol, der beherzt kämpfte, hatte mit einem Kopfball übers Tor kein Glück, ehe sich André Münch ein Herz fasste und das 1:3 für die Gastgeber erzielte (70.).
Als nach einem klaren Foul an Sudol an der Strafraumgrenze die Pfeife des Unparteiischen stumm blieb, setzten die Gäste mit einem Konter den Schlusspunkt. Dennis Pajonk ließ dem herauslaufenden Sven Walther mit einem Lupfer zum 1:4 keine Chance (80.).

SV Friesen: Walther - Woitschitzke, Mayer (65. Köcher), Zwosta, Fugmann (57. Schubart), Beetz, Lindner, Hahn, Baier (65. Münch), Sudol, Dalke)
TSV Neudrossenfeld: Küfner - Hilla, Zapf, Taubenreuther, Lattermann, Rau, Diwersi (84. Kempf), Lutz (72. Brand), Moore, Lämmert (87. Brumm), Pajonk
Tore: 0:1 Rau (18.), 0:2 Lattermann (32.), 0:3 Lutz (60.), 1:3 Münch (70.), 1:4 Pajonk (80.)
SR: Hemrich (Urspringen)
Zuschauer: 210
Gelbe Karten: Woitschitzke, Sudol, Dalke / Rau Lutz