Zwei Wochen vor dem Ernstfall in Erlangen gibt es für Landesliga-Schlusslicht SV Friesen noch jede Menge zu tun. Bei der 1:2-Niederlage beim FC Coburg offenbarten die Schützlinge von Trainer Carlo Werner eklatante Schwächen vor allem im Defensiv-Verbund. Nächsten Samstag testen die Frankenwälder ein letztes Mal - um 11 Uhr erneut auf dem Kunstrasenplatz in Coburg gegen den VfL Frohnlach -, bevor der Kampf um den Klassenerhalt in der Nordost- Gruppe in die entscheidende Phase geht.

FC Coburg -
SV Friesen 2:1 (1:0)

Die spielerische Überlegenheit des Tabellenfünften der Landesliga Nordwest wurde nach einer zehnminütigen Abtastphase schnell deutlich. Die mit vier A-Jugendspielern gespickten Platzherren erspielten sich Chancen im Minutentakt. Vor allem der 18-jährige Carl auf der rechten Außenbahn lief dem überforderten Scholz immer wieder auf und davon und beschwor eine Großchance nach der anderen herbei. Doch im Strafraum übertrafen sich die Gastgeber im Auslassen ihrer Möglichkeiten. Allein Doppel- Torschütze Meyer (40., 52.) traf zweimal fulminant das Aluminium und scheiterte mit einem Elfmeter am besten Friesener, Torwart Fröba. Zuvor hatte Wo itschitzke den quirligen Sener von den Beinen geholt.
Auf der anderen Seite hatte Zwosta das Führungstor für den SV auf dem Fuß (28.), scheiterte jedoch am jungen Coburger Keeper. Gegen die extrem hoch stehenden Coburger, die immer wieder den Spielaufbau des SVF störten, liefen die Gäste zu oft ins Abseits, anstatt geduldiger auf den finalen Pass zu warten. Einmal gelang dies Fugmann perfekt, und Brandt verwertete den klugen Pass perfekt, als er der Torwart noch umkurvte und zum 1:2 einschob (56.).
Daumann und Zwosta hatten anschließend bei zwei aussichtsreichen Kontern sogar das 2:2 auf dem Fuß, doch dazwischen und vor allem in der Schlussphase hatte der SV Friesen Glück, dass die Coburger, bei denen das Fehlen des verletzten Top-Torschütze Sam unübersehbar war, selbst aus Nahdistanz mehrmals den Ball nicht über die Linie drücken konnten.
FC Coburg: Shabestari - Pfreundner (46. Riedelbauch), Westhäuser, Hahn, Scheler, Heinze, Mosert, Schiebel, Sener, Carl, Meyer.
SV Friesen: M. Fröba - Zapf, Woitschitzke, Scholz, Münch, Fugmann, Firnschild, Brandt, Zwosta, Daumann, N. Fröba.
Tore: 1:0, 2:0 Meyer (40,. 52.), 2:1 Brandt (56.) - SR: Mäusbacher (Neukenroth).

FC Mitwitz -
Heroldsbach/Thurn 5:0

Auf dem Sportplatz in Beikheim waren die Bodenverhältnisse besser als es den Anschein hatte, auch wenn aus der Partie im Lauf der Zeit eine Schlammschlacht wurde. Gegen das Spitzenteam aus der Kreisklasse 1 Erlangen waren die Mitwitzer 90 Minuten lang haushoch überlegen und ließen so gut wie nichts zu. Marc Hofmann brachte den FC in Führung, die Johann Wrcyziel auf 2:0 ausbaute. Erneut Hofmann erzielte den dritten Treffer. Den Endstand markierte Stefan Böhmer mit einem Doppelpack.