Nur zwei der 16 Mannschaften in der Bezirksliga West kommen aus dem Landkreis Kronach. Wenn diese heute aufeinander treffen, kann man dennoch nicht von einem Derby sprechen, denn direkte Duelle zwischen beiden Teams hat es in den vergangenen Jahren kaum gegeben.
In der Saison 2012/13 spielten die beiden Reserven gemeinsam in der Kreisklasse Kronach. Und von 2010 bis 2012 traf der ASV Kleintettau I in der Kreisliga auf die Mitwitzer "Zweite". Punktspiele zwischen den ersten Mannschaften beider Vereine standen dagegen in den letzten 70 Jahren nicht auf dem Programm. Der einzige Pflichtspiel-Vergleich ging am 25. Juli 2014 über die Bühne. Damals bezwang der ASV Kleintettau den FC Mitwitz im Toto-Pokal mit 4:1.
Nur viermal in ihrer Vereinsgeschichte spielten beide Mannschaften in der gleichen Klasse, jedoch in unterschiedlichen Gruppen. In der Saison 1999/ 2000 sowie von 2001 bis 2003 waren sie in den A-Klassen 1 und 2 beheimatet. Und in der Serie 2012/13 spielten sie in der Bezirksliga, die Mitwitzer allerdings im "Westen" und die Kleintettauer im "Osten".
Dennoch hat das heutige Duell eine besondere Bedeutung, messen doch zwei der aktuell drei besten Teams aus dem Landkreis Kronach ihre Kräfte. Die Voraussetzungen sind jedoch sehr unterschiedlich. Der FC Mitwitz hat überhaupt erst ein Saisonspiel verloren und belegt mit 24 Punkten den zweiten Platz. Der ASV Kleintettau wartet dagegen seit neun Spielen auf einen "Dreier" und ist auf Relegationsplatz 13 zurückgefallen.
Dennoch warnt FC-Spielertrainer Johannes Müller vor der heutigen Aufgabe: "Es gibt in der Bezirksliga keine leichten Spiele. Die Kleintettauer haben viele Spiele in den letzten Minuten verloren. Das zeigt, dass sie gegen jede Mannschaft mithalten können", weiß er und fügt hinzu: "Sie haben sehr gute Einzelspieler, die jederzeit ein Spiel entscheiden können und Unachtsamkeiten eiskalt ausnutzen." Dennoch lässt er keinen Zweifel daran, dass die Punkte in Mitwitz bleiben sollen. "Wir haben ein Heimspiel und werden alles daran setzen zu gewinnen."
Während Müller auf Marc Hofmann und Lukas Fröba verzichten muss, kann der Kleintettauer Trainer Christian Häusler ebenfalls nicht in Bestbesetzung antreten. Die personelle Situation beim Aufsteiger ist ziemlich angespannt, denn außer dem verletzten Torjäger Andreas Böhnlein und dem gesperrten Patrick Hanna fehlen heute auch Routinier Alper Yürük, Adrian Lieb und Murat Agac.
Jammern will Häusler allerdings nicht. "Dafür bekommen andere Spieler ihre Chance, die sie nutzen können", sagt er vor dem Nachbarduell, in dem die "Glasmacher" auf jeden Fall etwas mitnehmen wollen. "Dafür muss bei uns aber alles passen", weiß er.
Dies war in den vergangenen Wochen über weite Strecken, aber meist nicht über 90 Minuten der Fall. Auch gegen Ebing spielte der ASV gut mit, war zumindest gleichwertig, nutzte aber seine Chancen einmal mehr nicht, darunter einen Elfmeter. "Sobald wir einmal nicht aufpassen oder ungeordnet in der Defensive stehen, macht unser Gegner aus seiner ersten Chance ein Tor", ärgert er sich. "Ich hoffe, dass wir uns irgendwann wieder für unseren Fußball belohnen werden. Wir lassen trotz der letzten Ergebnisse den Kopf nicht hängen und bereiten uns gut auf die Gegner vor."
FC Mitwitz: Winterstein/Ari - St. Müller, Engel, Chr. Müller, L. Föhrweiser, J. Müller, B. Müller, Totzauer, D. Fischer, Wich, Angermüller, Schülein, L. Wryzciel, Maurer, Dötschel.
ASV Kleintettau: Möller - Altan Yürük, Martin, Häusler, Gräser, Wilhelm, Iskender, Wagner, Söyler, Kostewicz, Sari, Wilke, Pflügner, Kaufmann, Kunz.