Alleine 300 Euro stammten von der Sportgemeinschaft am Wasserwirtschaftsamt in Kronach. In deren Auftrag übergab Siegmund Katholing vor dem Start den Spendenscheck an Ulrich Zeuß. In den Händen des Vorsitzenden der TS Kronach lag erneut die Hauptorganisation dieses Laufes, der seit Jahren in Verbindung mit der Kronacher Ortsgruppe von "Menschen für Menschen" über die Bühne geht.

Diesmal kein Rundkurs

Ulrich Zeuß gab den Athleten vor dem Start einige Informationen mit auf dem Weg und dankte zugleich einer großen Helferschar. Die Hinweise waren schon allein deshalb wichtig, weil diesmal der übliche Rundkurs um die Talsperre ausfallen musste. Da die Strecke auf der "Nurner" Seite nicht gänzlich vom Eis befreit werden konnte, wurde der Lauf auf der östlichen, also der "Nordhalbener" Seite abgewickelt. Daher wurde im Bereich des Vordamms ein Wendepunkt eingerichtet und die Distanzen als Pendelstrecke zurückgelegt. Die Veranstaltung war für einige Athleten nicht nur eine ideale Vorbereitung für die anstehenden Wettbewerbe, sondern auch ein Gradmesser über den derzeitigen Leistungsstand.
Für viele stand aber auch einfach nur der guten Zweck, nämlich das Laufen gegen die Armut, im Vordergrund. Dies brachten unter anderem die beiden Bürgermeister Gerhard Wunder (Steinwiesen) und Norbert Gräbner (Marktrodach) zum Ausdruck. Für die Teilnehmer gab es nach dem Zieleinlauf eine Erinnerungsurkunde und eine Freikarte für das Erlebnisbad in Steinwiesen.
Den Halbmarathon über 21,1 Kilometer absolvierten 85 Läufer, wobei vier unter der Marke von eineinhalb Stunden blieben. Überragender Sieger wurde Klaus Klement vom TV Rehau (1:16:32). Bester Läufer aus dem Kreis Kronach war Uwe König vom ASC Kronach (8.), beste Läuferin Julia Böhnlein vom SV Knellendorf (30.).
Den ersten Platz auf der rund 10,15 Kilometer langen Kurzstrecke belegte unter 95 Teilnehmern Alexander Finsel vom TV 1848 Coburg in 35:04 Minuten. Es folgten Silvester Kohlmann aus Neuses (37:57) und Lokalmatador Heiko Kuhnlein vom SV Steinwiesen (38:14). Renate Kohlmann (TSV Sonnefeld) landete auf den ausgezeichneten zwölften Rang. In der Mitte des Feldes platzierten sich die beiden Rodachtal-Bürgermeister. Am Start waren auch fünf Nordic-Walker, die die 10,15 Kilometer Strecke absolvierten.
Die nächsten Laufwettbewerbe in der Region finden am 14. April in Bad Staffelstein, am 5. Mai in Steinwiesen und am 9. Mai in Kronach statt.