Bei besten äußeren Bedingungen fanden rund 750 Zuschauer den Weg nach Theisenort und bildeten eine sehenswerte, lautstarke, vor allem aber faire Kulisse. Das Spiel allerdings konnte über weite Strecken den Erwartungen aber nicht gerecht werden.

Lediglich in Sachen Einsatzfreude sah man, um was es ging. Während der FC Burggrub mit einer konsequenten Abwehrarbeit und einem starken Schlussmann gefiel, hatte der SCW Obermain die konstruktivere Spielanlage und machte weniger Fehler im Spiel nach vorne. Das drückte sich dann auch in einem optischen Übergewicht aus. Vor allem Will sorgte auf Seiten des SCW für viel Betrieb in der Grüber Hintermannschaft, die aber stets in Überzahl ein Bein dazwischen brachte. Fehlberg und Dauer verfehlten aus aussichtsreicher Position, während auf Burggruber Seite Theimer die einzige glasklare Burggruber Chance des ersten Durchgangs hatte, allein vor Weismains Schlussmann Püls aber vergab. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte allerdings Will nach schönem Zuspiel in die Tiefe aus ähnlich aussichtsreicher Lage die Obermainer Führung auf dem Fuß.

Nach dem Wechsel sah alles so aus, als ob sich die Weismainer Überlegenheit fortsetzen sollte, und der Führungstreffer durch Dauer (50.) war nicht unverdient. Dies wirkte auf den FC wie eine Initialzündung, und fortan sah man offensivere Grüber, die das Spiel ausgeglichen gestalteten und den Ausgleich mehrfach auf dem Fuß hatten. Zäther verzog nach einem Dribbling im Strafraum, und vor allem Theimer sorgte jetzt zunehmend für eine Belebung des FC-Offensivspiels. Mitten in dieser Drangphase meldeten sich die Jurastädter zurück und zwangen TW Sünkel mit einem strammen 20-Meter-Schuss zu einer Glanzparade (83.). Mit einem Doppelschlag (84./85.) machten sie es dann besser. Herold und Will sorgten für klare Verhältnisse. Die Burggruber resignierten nun, hatten aber den Ehrentreffer durch Zäther noch auf dem Schlappen. Gelingen sollten er allerdings nicht. In einer größtenteils fair geführten Begegnung musste SR Schiller (TSV Cortendorf) nur eine gelbe Karte zeigen. Mit seinem Team leitete er das Spiel tadellos.
Tore: 0:1 Dauer (50.), 0:2 Herold (84.), 0:3 Will (85.).