Der symbolische Spatenstich für die neue "Mehrgenerationenresidenz" erfolgte in der Niederbronner Straße 5 in Kronach. In zentrumsnaher Wohnlage entstehen 13 hochwertige und barrierefreie Eigentumswohnungen zwischen 72 und 115 Quadratmetern, jeweils mit Balkon und Kelleranteil. Die Drei-Zimmer-Appartements sollen ein selbstbestimmtes Leben in jeder Lebenssituation ermöglichen; es können bei Bedarf die Service- und Dienstleistungsangebote des benachbarten BRK-Kreisverbands beziehungsweise BRK-Seniorenhauses in Anspruch genommen werden. Baubeginn ist im Januar; fertig sein will man Ende des Jahres.

Die Vorfreude u über das zukunftweisende Projekt waren beim symbolischen Startschuss bei den Beteiligten deutlich spürbar. Auf der Baustelle fanden sich Vertreter der Projektentwicklung "Zusammen wohnen - Zusammen leben" GmbH, der mit dem Vertrieb beauftragten "traumraum, Julia Stadelmann immobilien" GmbH, der bauausführenden Baugesellschaft Dietz sowie der Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim eG als Investor ebenso ein wie Bauherrin Christine Weber und BRK-Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes als Kooperationspartner.

Von einem "freudigen Tag für alle Beteiligten" sprach Raiffeisen-Vorstand Hans Ulrich Fuchs. Er und sein Vorstandskollege Andy Schindhelm freuten sich sehr über den Startschuss für die Wohnanlage. Man sei überzeugt, dass es sich dabei um ein zukunftsfähiges Konzept handle.

Im Namen der Stadt Kronach dankte Satdtrat Ralf Völkl allen an der Planung und Umsetzung Beteiligten. Gerne habe man im Stadtrat grünes Licht für dieses Projekt gegeben, da Nachfrage in der Kreisstadt nach barrierefreiem Wohnraum vorhanden sei. Die Maßnahme stelle eine große Bereicherung und beste Werbung für die Stadt dar.

Eigenständig bleiben und trotzdem gut versorgt sein

Konkret sieht es in der "Mehrgenerationenresidenz für Jung und Alt" so aus: Sie umfasst 13 barrierefreie, behindertengerechte und nach DIN 18040-2 uneingeschränkt rollstuhlnutzbare Drei-Zimmer-Eigentumswohnungen mit Tiefgarage beziehungsweise Stellplätzen. Alle notwendigen Wege sind barrierefrei und ebenerdig zu erreichen. Alle Wohnungen haben zwei Schlafzimmer.

Der dreigeschossige Baukörper verfügt über einen Aufzug sowie über zentral liegende Gemeinschafts- und Wellnessräume. Die Außenanlage wird parkähnlich mit Außensitzmöglichkeiten angelegt. Gebaut wird in Niedrigbauweise KFW 55. Die Wohnanlage ist an öffentliche Verkehrsmittel angebunden. Der Stadtkern ist laut Planer fußläufig erreichbar.