Das 15. Unicef-Kinderfest verwandelte am Sonntag Teile des Mitwitzer Schlossparks in eine wunderbare Spielwiese. Mittendrin ein einzelner Mann auf einer Picknickdecke im Schatten eines Baumes. Papa Kai aus Lichtenfels hatte seine ganz eigene Ruheinsel gefunden. Und während seine Frau und seine beiden Kinder sich ins bunte Treiben stürzten, wollte er erst einmal durchatmen.

Auf der Bühne musste Moderator Joffrey Streit zu diesem Zeitpunkt aufpassen, dass ihn die Tanzlehrerin Claudia Czyz nicht von der Bühne fegte. Sie wollte sichergehen, dass für ihre Tanzmäuse alles sauber war. Und die präsentierten sich in bunten und in märchenhaften Kostümen. Auch wenn am Anfang bei den Allerkleinsten ein paar Tränchen flossen und ihre verängstigten Blicke die Mamas und Papas im Publikum suchten, trauten sie sich am Ende doch auf die große Bühne. Die Tanzgruppe der Ballettschule "DanceArt's & E-Motions" aus Lichtenfels war süß, bunt und vor allem begabt.

Glücklicher Bürgermeister

Während auf der Bühne die "Kids vom Ring mit ihren Kumpanen" zur Gemeinsamkeit aufriefen, saß Bürgermeister Hans-Peter Laschka unter einem schattigen Baum und wirkte glücklich. Seine Worte bestätigten, was seine sonnige Miene vermuten ließ: "Dieses Fest ist einfach gewachsen in all den Jahren an diesem wunderschönen Ort. Es ist kein reiner Kommerz, sondern auch eine Hilfsaktion. Ich hoffe, dass es noch lange so weitergehen kann."

Das hoffen auch die Kinder. Kinder wie die siebenjährige Hanna aus Johannisthal, die gerade zum ersten Mal über ein Seil geht. Der lustig geschminkte Mann, der ihr die Hand hält, ist Luftgaukler Thomas Hofmann. Hanna fühlte sich nach eigenen Worten zwar etwas wackelig, hatte aber so gar keine Angst. Sie würde das gerne öfter machen.