In der Sängergruppe Frankenwald sind circa 1000 Sängerinnen und Sänger in 42 Vereinen organisiert, informierte Gruppenchorleiter Markus Häßler. 41 Vereine sind aktiv, ein Verein ist ruhend. Die 41 Vereine haben 45 Chöre gemeldet, davon sind 20 Gemischte Chöre, 16 Männer- und fünf Frauenchöre, weiter sind vier Kinder- und Jugendchöre integriert.
Kinder und Jugend in Gesangvereine zu bringen und für das Singen zu interessieren war eines der Hauptthemen dieser außergewöhnlichen Jahresversammlung. Es gab viele Impulse und Anregungen hinsichtlich Kinder- und Jugendförderung in Chören und Schulen. Außergewöhnlich war sie auch deshalb, weil es eine beachtliche Premiere gab. Die drei Männerchöre "Harmonie" Oberlangenstadt, "Liederkranz" Johannisthal und "Sängerlust" Schmölz eröffneten mit über 40 Männerstimmen, unter Leitung der stellvertretenden Gruppenchorleiterin Agnes Kauffer, die Versammlung.
Eine weitere Novität folgte mit dem Kinderchor der Grundschule Johannisthal-Schmölz, unter Leitung von Michael Bauer. Es war das erste Mal, dass eine Gruppenversammlung ein Kinderchor in die Versammlung einstimmte und die Stimmung war höchst erfreulich und fröhlich.
Mit "schwarzen Zahlen" aus dem Kassenbericht sorgte auch Geschäftsführer Jürgen H. Ultsch für Freude.Und er konnte auch verkünden, dass bei der bei der Jahresversammlung üblichen Sammlung 400 Euro eingegangen sind. Diese 400 Euro und noch 350 Euro aus dem vergangenen Jahr will man der Förderung von Kinder- und Jugendschören widmen.
Wie ernst man es mit der Förderung meine, belegte er mit dem Hinweis, dass man bereits zum Konzert im Februar 500 Euro zur Förderung beisteuerte. Die Freude musste er aber etwas trüben, in dem er darüber informierte, dass es zur Disharmonie zwischen dem Geschäftsführer des Sängerkreises Coburg/Kronach/Lichtenfels und dem Geschäftsführer der Sängergruppe Frankenwald gekommen sei.
Gruppenvorsitzender Bernhard Zipfel konnte mit Geschäftsführer Jürgen H. Ultsch einen Sänger und Vorstandsmitglied für 25 Jahre ehrenamtliches Engagement in verantwortungsvoller Position ehren. Ultsch übernahm 1993 das Amt des Schriftführers, 1996 das Amt des Schatzmeisters, seit 1997 ist er Geschäftsführer und hat viel bewegt. Vor allem in der EDV und Mitgliederbetreuung hat er sich Verdienste in der Sängergruppe erworben.


Musik und Schule

Manfred Fehn, Vorsitzender der Sängervereinigung "Edelweiß" Windheim, dankte der Sängergruppe Frankenwald und hier besonders Geschäftsführer Ultsch für die große Unterstützung bei der Vorbereitung des Sängerfestes in Windheim. Er fand den Gedanken "Musik und Gesang in Schulen zu tragen" sehr gut. Aber seine Anregung ging weiter zum nächsten Schritt, denn was passiert in der Jugend? Was passiert wenn die Schüler die Schule verlassen und aus dem Alter des Kinderchores hinaus sind. Darüber sollte man sich Gedanken machen und sich mit Schulen und Gemeinden zusammensetzen und Gedanken machen über Gründung von Jugendchören. Dazu sollte man gemeinsam an einem Konzept arbeiten, regte Fehn an. eh