"Im Landkreis Kronach muss es im Jahr 2030 so richtig krachen", verkündete der Vorsitzende von Kronach Creativ, Rainer Kober, voller Überzeugung und hatte auch sofort viele Anregungen parat. Im Jahr 2030 gehört das Miteinander, das Füreinander zum guten Ton, jede Gemeinde leistet ihren Beitrag. Doch wie soll man dieses hohe Ziel erreichen? Indem man es schafft, die Menschen mit ihrem Landkreis, mit ihrem "Kron!ch" zu identifizieren.

Beim Sommerfest von Kronach Creativ im Garten von Rainer Kober sollten viele für diese Idee gewonnen werden. Es soll eine Initialzündung entstehen in Richtung dieser Bewegung. Und deshalb war der Appell von Rainer Kober: "Werdet Botschafter für ,Kron!ch', es kostet kein Geld, keine Zeit, nur die eigene Überzeugung". Und dass der Vorsitzende motivieren und aktivieren kann, das hat er in den letzten Jahren immer wieder bewiesen.

Bereits 2004 hatte Kronach Creativ einen Weg erstellt mit vielen Zielen und damals wurde das als "völlig utopisch" bezeichnet. Doch die Bewegung kam in Gang, jedes Jahr ein Stückchen mehr, Kronach leuchtet ist hier das beste Beispiel. Und bereits damals wurde eine Aufbruchstimmung in der Region erzeugt. Zahlreiche Projekte sprechen für sich: Bündnis Familienfreudiger Landkreis Kronach, Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement, Kommunalmarketing, Erlebnisteam Körper, Seele und Geist oder eine Aktive Bürgerschaft sind nur ein Bruchteil der Erfolgsprojekte.


Rundgang mit 16 Zielen

Im Garten von Rainer Kober war ein Rundweg mit Schildern, ein sogenannter "Botschafts-Rundgang" aufgebaut. In deutlichen Sätzen gab es 16 Ziele, die erreicht werden sollen. Zum Beispiel "Die Stärke der heimischen Unternehmen bewusst machen", "Wohlfühlorte für Schüler, Jugendliche und Studierende schaffen" oder auch "In Kindern und Jugendlichen die Liebe zur Heimat wecken".

"Das Ziel Aufbruchstimmung in der Region ist erreicht. Das ermutigt zu frischen Zielen. Sind sie dabei?", "Zuzug braucht aktiven und bezahlbaren Wohnraum" und "Wer Lust auf Engagement hat, findet bei der Mitmachbörse das Richtige". Auf elf Schildern wurden Möglichkeiten gezeigt, wie man sich engagieren kann. So zum Beispiel "einen geplanten Neubürger-Treff ins Leben rufen", "Lesepate zu werden" oder auch bei "Radeln ohne Alter" viel Spaß haben. Helfende Hände werden übrigens überall gebraucht, sei es bei Kronach leuchtet oder den vielen anderen Projekten im Landkreis.


Alle können sich einbringen

Durch diese Aktion sollen vor allem die Mitglieder von Kronach Creativ aktiviert werden, die bisher vielleicht mehr im Hintergrund und durch die Finanzierung agiert haben. Aber auch Nichtmitglieder können sich einbringen, jede Hand ist hilfreich, um den Landkreis Kronach mit all seinen Schönheiten, seinen Menschen und Eigenheiten in ein gutes Jahr 2030 zu führen.


Stimmen zur Aktion

Für den Geschäftsführer des BRK-Kreisverbandes, Roland Beierwaltes, war klar, dass der Weg eigentlich Selbstverständliches zeigt für die Bürger des Landkreises Kronach. Es muss nur immer wieder ins Gedächtnis gerufen werden, dass nicht das "man müsste, man sollte" sondern selbst mitmachen, sich selbst engagieren wichtig ist. Nicht immer nur auf die Politik warten oder auf Institutionen, sondern selbst was tun.

Begeistert von der Leidenschaft und dem Engagement von Rainer Kober zeigte sich Thomas Löffler, Bürgermeister der Gemeinde Steinbach am Wald. Kober führe die Akteure zusammen, richte Treffen aus und sei immer bereit, neue Ideen auszutauschen. Besonders im Kommunalmarketing, wo die drei Gemeinden Steinbach am Wald, Stockheim und Steinwiesen gut mit Kronach Creativ zusammen arbeiten, sieht Löffler gute Ansätze.

Für Kerstin und Joachim Drechsel und Irene und Thomas Schlosser gab die Aktion im Kober-Garten viele Anregungen zum Nachdenken. "Es sind viele Ideen, über die man sich Gedanken machen kann und muss", sagte Thomas Schlosser. Dass dies auch Landkreisübergreifend geschehen kann, bestätigen die vier Besucher, denn die Schlossers kommen aus Coburg.

Die musikalische Umrahmung des Sommerfestes im Garten von Rainer Kober hatte Monika Kober und das Jazz-Trio inne. Zur Unterhaltung und Überraschung traten Naheda und ihre Tänzerinnen auf und bereicherten mit ihrem orientalischen Bauchtanz den Abend.