Zuversicht und Hoffnung, Freude und Jubel: Wo immer der SMS-Chor Ludwigsstadt das Luther-Oratorium erklingen ließ, verzauberte es die Menschen. Bereits acht großartige Aufführungen erlebte das zu Herzen gehende musikalische Portrait des Reformators - eine Mischung aus Originalworten, Chorälen Luthers wie auch neuen Liedern.

Was die Sänger und Sängerinnen dabei rund um ihren Leiter Sigurd Knopp, Dekanatskantor des evangelisch-lutherischen Dekanats Kronach-Ludwigsstadt, boten, war überwältigend. Mit seinen schönen Stimmen und seiner ungemein positiven Ausstrahlung nimmt dabei der SMS-Chor sein Publikum mit auf eine ergreifende Reise ins Leben Martin Luthers.

Die Lieder werden mit Zwischentexten verbunden, die Einblick in die theologischen Ansichten des Bettelmönchs geben und sein Verhältnis zu Gott vermitteln. Eine Stunde lang ist man so als Besucher tatsächlich mittendrin im damaligen Geschehen.

Der SMS-Chor (St. Michaels-Sänger) wurde ursprünglich als Projektchor des Dekanats Ludwigsstadt ins Leben gerufen. Musikalischer Leiter ist seit der Gründung 2001 Dekanatskantor Sigurd Knopp. Der Chor setzt sich aus Mitgliedern länderübergreifend aus der Rennsteigregion Thüringen und Bayern zusammen.

Mit "Martin Luther" nahm man sich eines Oratoriums zum 500. Jubiläum der Reformation an. Die Musik ist von Siegfried Fietz und der Text von Johannes Jourdan - mit einem Inhalt, der auch nach 500 Jahren nichts an Bedeutung verloren hat. Von Knopp für den Chor in Teilen überarbeitet, wurde das musikalische Lebensbild seit Frühjahr dieses Jahres bereits an verschiedenen Orten in der Region zum Klingen gebracht, jedes Mal mit überwältigendem Erfolg.

Die beeindruckende Reise in das Leben des Reformators können alle Interessierten noch zwei Mal mitgehen: am Reformationstag, 31. Oktober, um 17 Uhr in der Pfarrkirche in Judenbach sowie als krönenden Abschluss am kommenden Sonntag, 5. November, in der Michaeliskirche in Ludwigsstadt. Der Eintritt ist frei.