Bis zum zusätzlich aufgenommenen Tagesordnungspunkt zum neuen Corporate Design mit neuem Logo wurden in der letzten Stadtratsitzung in diesem Jahr alle Beschlüsse einstimmig gefasst. Dann gab es jedoch unterschiedlichen Meinungen, und der Punkt wurde ein weiteres Mal vertagt.

In einer gemeinsamen Sitzung der drei Gemeinderatsgremien in Steinwiesen waren Wallenfels und Nordhalben auf Grund fehlender Ratsmitglieder nicht beschlussfähig. Beide Gremien müssen deshalb einen Beschluss über das neue Erscheinungsbild nachholen.

Bürgermeister Peter Hänel (FW), der die Präsentation des beauftragten Büros Hering aus Kronach vorstellte, meinte, dass die Marke als Logo und auch als Corporate Design unverwechselbar sein müssten. Der vorgelegte Vorschlag stelle den Fränkischen Rechen dar, dieser sei jedoch "ausgefranst" und solle wiederum Bäume symbolisieren. Der Schriftzug "ORt" im roten Rechen stehe für "Oberes Rodachtal". Die Schrift der nebenstehenden Wortmarke (Oberes Rodachtal mitten im Frankenwald) mit zusammengewürfelten Groß- und Kleinbuchstaben sei dem Oberfrankenlogo angepasst worden.


"Er bleibt in Erinnerung"

Es gehe darum, Aufmerksamkeit zu erzeugen, deshalb sei der vorgelegte Entwurf nicht schlecht, meinte der Bürgermeister. "Er bleibt länger in Erinnerung", sagte Eberhard Braunersreuther (FW). CSU-Sprecherin Gisela Neuner-Leipold bemängelte die unterschiedlich Schrift. "Für mich steht dies nicht zur Auswahl", erklärte Bernd Stöcker (CSU) ablehnend. Jens Korn (CSU), der den Entwurf auch in Facebook gepostet hatte, sprach die vielen Gedanken an, welche man sich bei der Entstehung gemacht habe. "Wenn es erklärt wird, versteht man es auch, ansonsten ist es recht schwierig", so Korn.

Er war erstaunt, dass 45 Kommentare von 27 Personen dazu geschrieben wurden. 19 teils heftige Ablehnungen sollten allerdings auch berücksichtigt werden, meinte er. Für ihn sei der Widererkennungswert gegeben, auf Geschäftsbriefen könne er sich die neue Marke jedoch nicht so richtig vorstellen. Er forderte deshalb, wie auch sein Fraktionskollege Erich Mähringer, vor einer Abstimmung noch eine Vorlage welche der Realität entspricht. Das Büro wird deshalb aufgefordert, noch lokale Anwendungsbeispiele vorzulegen.