Noch bis zum 7. Juni können sich Musiker zur 12. Kronacher Klassik Akademie anmelden. Einstudiert werden Werke von Camille Saint-Saëns, Wolfgang Amadeus Mozart und Johannes Brahms.

Die Kronacher Klassik Akademie ist ein jährlich stattfindendes Orchesterprojekt für Schüler, Studenten und Erwachsene mit der Zielsetzung, sinfonische Literatur in Originalbesetzung zu erarbeiten und aufzuführen. Drei Werke stehen in diesem Jahr auf dem Programm: das Konzertstück op. 94 für Horn und Orchester von Camille Saint-Saëns, das Konzert für Oboe und Orchester in C-Dur KV 314 von Wolfgang Amadeus Mozart und die Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68 von Johannes Brahms.

Solisten sind Isabella Pflaum und Michael Hertel. Die künstlerische Leitung liegt in Händen von Burkhart M. Schürmann. Das Projekt endet am 4. Oktober mit zwei Abschlusskonzerten.

Die Teilnahme setzt die sichere Beherrschung des Instruments und die Bereitschaft zur selbstständigen, gründlichen Vorbereitung voraus. Ab Mitte September werden die Werke an drei Probenwochenenden in Stimm-, Register- und Tutti-Proben unter der Leitung erfahrener Dozenten zusammengesetzt.

Jedes Jahr entsteht ein bunt gemischtes Sinfonie-Orchester aus Jung und Alt, Laien und Profis, die aus ganz Oberfranken und den umliegenden Regionen nach Kronach kommen. Neben der intensiven Probenarbeit bleibt genügend Zeit, um alte Kontakte aufzufrischen und neue zu knüpfen.

Viele Helfer im Hintergrund machen das Großprojekt möglich und sorgen von der Organisation über Verpflegung und Unterbringung für einen reibungslosen Ablauf. Wer gerne Teil der Kronacher Klassik Akademie wäre, aber kein Musikinstrument spielt, kann beispielsweise Privatunterkünfte für die Musiker zur Verfügung stellen.
Hinweise für Teilnehmer und weitere Informationen zu Programm, Solisten und Dozenten stehen im Internet unter www.klassik-akademie.de zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 7. Juni.