Los geht's am Montag, 5. August. An diesem Tag fällt der Startschuss für die Ferienspieltage mit der Besichtigung der Polizeiinspektion Kronach. Dort können die Teilnehmer so einiges über die vielen Aufgaben der Polizei erfahren und den Unterschied zwischen "Kommissar Rex" und der Wirklichkeit kennen lernen. Danach geht es weiter aufs Landesgartenschaugelände, wo vielfältige Aktivitäten angeboten werden.

Unterschlupf bauen

Der folgende Dienstag ist einem Streifzug mit dem Stadtförster durch sein Revier vorbehalten. Eine Station ist die Jagdhütte, wo ein Unterschlupf gebaut und ein Mittagessen zubereitet wird. Spätabends spuken noch die Geister im Büchertreff, wo Hilfe bei der Suche nach versteckten Informationen benötigt wird.

Ein Besuch beim Bäcker ist am Mittwoch angesagt. Die Geschichte um das tägliche Brot erzählt Bäckermeister Oesterlein. Am Nachmittag führt eine Landpartie nach Reichenbach zum "Daumahof". Auf den Höhen des Frankenwaldes können Kühe und Federvieh gefüttert, Katzen und Pferde gestreichelt sowie auf dem Traktor eine Runde gedreht werden.

Ins Schiefermuseum

Der Donnerstag führt die Teilnehmer zum Schiefermuseum nach Ludwigsstadt und in die Confiserie Fischbachsmühle, wo die weltberühmten Pralinen hergestellt werden.

Am Freitag gibt es zunächst zwei museumspädagogische Angebote auf der Festung Rosenberg. Ein Line-Dance-Workshop am Nachmittag im Jugend- und Kulturtreff "Struwwelpeter" rundet die erste Programmwoche ab.
Am Montag der zweiten Ferienspieltage-Woche (12. August) wird der Frage nachgegangen, ob GPS-Geräte auch bei Wasserspielen angewendet werden können. Wegen des Kinder-Fest umzugs am Dienstag, 13. August, und des Feiertages Maria Himmelfahrt am Donnerstag, 15. August, machen die Ferienspieltage zwei Tage Pause. Für den Mittwoch dazwischen werden tüchtige, junge Mitarbeiter für das Atelier der Steinmetze auf der Festung Rosenberg gesucht. Wie eine Kräuterspirale geplant, angelegt und bepflanzt wird, zeigt ein Mitmachangebot am Freitag der zweiten Woche.

Abschluss des Programms

Den Bau von Vogelhäuschen haben sich die Betreuer zum Beginn der letzten Woche als Aktivität ausgedacht. An den darauf folgenden Tagen geht es um Back-Erzeugnisse von der Pizza bis zum Kuchen, den Umgang mit historischen Geräten zum Vermessen der Festung Rosenberg und den Bau von Nisthilfen für Insekten. Am Donnerstag folgt ein Tagesausflug zur Effelter Mühle, der viele Abenteuer-Spielangebote bereithält. Die Jugendfeuerwehr und die Marinekameradschaft gestalten den Abschluss-Freitag. "Fließendes und fliegendes Wasser" ist dabei angesagt und auch eine Kanu-Erlebnistour auf der Rodach.

Anmeldungen ab 10. Juli

Das Programm ist ab dem 10. Juli auch während der Öffnungszeiten im Rathaus (Zimmer 5) erhältlich. Ab diesem Zeitpunkt werden auch Anmeldungen entgegen genommen. Weitere Informationen gibt es auch telefonisch unter 09261/97-238 (F. Heumann).