Im Landkreis Kronach wurden seit dem 1. Januar 382 Influenzafälle gemeldet, so die offiziellen Zahlen des Gesundheitsamtes. Im Vorjahr seien im gleichen Zeitraum nur 103 Kronacher erkrankt. Die Dunkelziffer - also die Fälle, die nicht offiziell an das Amt gemeldet wurden - liege aber deutlich höher, sagte Amtsarzt Helmut Weiß bereits im Februar.

Wenn es sich nicht um einen grippalen Infekt, sondern die Influenza-Infektion und damit die gefährliche Variante handelt, weiß das Gesundheitsamt Bescheid. Denn wird der Virus bei einem Patienten nachgewiesen, besteht für Ärzte Meldepflicht.

Im Januar gingen beim Amt in Kronach 22 Meldungen ein, im Februar waren es bereits 123 und den Höhepunkt hatte die Grippewelle im März mit 237 gemeldet Fällen (Stand: 27. März 2018). "Seit Ende letzter Woche erhalten wir weniger Meldungen", so Ralf Müller, Mitarbeiter der Behörde. "Ein Ende ist in Sicht."

Auch an der Helios-Frankenwaldklinik in Kronach hat die Grippewelle Leitung und Personal in Atem gehalten. Wie viele Influenza-Patienten stationär aufgenommen werden mussten und wie die Klinik das hohe Patientenaufkommen in der Notaufnahme bewältigt hat, lesen Sie im Premiumbereich von inFranken.de.