Im Mittelpunkt der Feier stand sowohl die Begegnungsmöglichkeit als auch die Einstimmung auf das schönste Fest des Jahres. Bei weihnachtlichen Leckereien verbrachten die Menschen verschiedener Nationalitäten und Kulturen einen gemütlichen Nachmittag. Im weihnachtlich geschmückten Evangelischen Gemeindehaus in der Kronachallee gab es Zeit für Gespräche, aber auch für Unterhaltung und gemeinsames Lachen.

Veranstalter der seit 1996 stattfindenden, ökumenischen Gemeinschaftsveranstaltung sind alljährlich die evangelische und katholische Kirchengemeinde sowie die Migrationsberatung des Diakonischen Werkes Kronach. Für die Organisation und Planung zeichnen insbesondere Elmar Jonas und Gerd Weickert von der Migrations-Beratungsstelle Kronach verantwortlich.

Spende für die Feier

Durch den Nachmittag führte Pfarrerin Susanne Treber, die auch eine kleine Andacht zu Beginn gestaltete. Die Grüße der katholischen Gemeinde übermittelte Pastoralreferentin Birgitta Staufer-Neubauer. Die Grüße der Stadt Kronach und der Marktgemeinde Küps überbrachten Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (FW) sowie der Zweite Bürgermeister von Küps, Bernd Rebhan (CSU). Beiergrößlein sicherte eine Spende der Sparkassen-Stiftung von 150 Euro für die Ausrichtung der Feier zu.

Die Gäste konnten sich anschließend an einem multikulturellen Bühnenprogramm mit Geschichten, Gedichten, Tänzen und Musik erfreuen. Mit dabei waren die kleinen Tänzerinnen und Tänzer der Ballettschule Olga Engelmann. Unter Leitung von Ludmila Ladur trug der Chor "Melodie" weihnachtliche Weisen vor. Valerij Ladur sorgte mit seinem Bajan für die instrumentale Begleitung. Galina Lenhardt aus Gehülz und Marina Haas aus Mitwitz hatten mit den Caritas-Hortkindern ein Krippenspiel einstudiert.