Rock und Pop der 60er und 70er Jahre sind nicht nur Kult, sondern gehen vor allem immer noch genauso ins Ohr wie damals. Das jedenfalls fand das Publikum bei der ersten Ü-50-Party im Kronacher Café Kitsch. Mit der Band "Good Times", der ultimativen "Sergeant Püttner's Lonely Hearts Club Band", rockten sie bis spät in die Nacht "und bis der Herzschrittmacher vibrierte".

Während im Café das Motto "Kitsch goes Vegan" lautete, steppte im Stadl der Bär. Und wenn es nach den Wünschen der Besucher geht, dann sollte das viel öfter der Fall sein. "Wir finden die Location gut, das könnte eine Szenekneipe für die Ü-50er werden", sind sich Petra, Brigitte, Karlheinz und Hartmut sicher, die sogleich auf die Tanzfläche verschwinden. Sie bewegen sich zu Songs von den "Beatles", Bob Dylan, den "Rolling Stones", John Denver oder den "Monkees". Durch den Stadl ziehen die Klänge von "All right now", "Crazy little thing called love" oder "Hang on Sloopy". Und je später der Abend, desto aufgedrehter waren die Gäste.

Das freute auch die sechs Bandmitglieder, die - mit einer Ausnahme - alle schon Pensionäre sind. Hans, Hermann, Peter, Josef, Johann und Christoph haben sich 1987 zum ersten Mal gefunden und halten seit 2017 "öffentliche Proben ab", wie sie es nennen. Und während der Großteil der sechs rockigen Rentner die Auftritte gerne ausbauen würde, meint Schlagzeuger Josef: "Das Ganze darf auf keinen Fall in Arbeit ausarten. Es macht einfach Spaß und das soll auch so bleiben."