Hans Rebhan, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Kronach, zeigt sich verärgert über das "Kirchturmdenken, mit dem die Vertreter des Bundes Naturschutz über die Interessen der regionalen Unternehmen hinweggehen. Eine optimale Anbindung an das überregionale Verkehrsnetz ist für die Wirtschaft im Landkreis Kronach, gerade im nördlichen Teil, überlebenswichtig." Die Interessen der Wirtschaft dürften bei der Diskussion von Infrastrukturprojekten daher nicht ausgeblendet werden.


Industrie braucht Anbindung


Kronach sei eine ausgeprägte und innovative Industrieregion, so Rebhan. "Gerade die Industriebetriebe im Norden bieten vielen Menschen einen sicheren Arbeitsplatz, und der Landkreis verzeichnet zuletzt eine steigende Zahl an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten." Die exportorientierte Industrie sei auf eine gute Verkehrsanbindung angewiesen.

Es sei erschreckend, dass der Bund Naturschutz diese Tatsache in seiner einseitigen Argumentation schlicht ignoriere. Zwar sei der Naturschutz ein wichtiges Ziel, doch dürften darüber hinaus die Belange der Unternehmen und der Bevölkerung nicht vergessen werden. "Auch der Bund Naturschutz muss zur Kenntnis nehmen, dass unsere Unternehmen nicht auf einer Insel der Glückseligen agieren", findet Rebhan.

"Die Betriebe stehen in einem internationalen Wettbewerb, der immer schärfer wird", so der IHK-Vertreter. Viele Standortfaktoren seien nicht zu beeinflussen. "Umso wichtiger ist es, dass wir diejenigen Faktoren anpacken, auf die wir aktiv Einfluss nehmen können."


Flächenverbrauch vertretbar


Straßen seien Lebensadern für den Landkreis. Das habe erst jüngst die Umfrage der IHK unter oberfränkischen Unternehmern wieder einmal gezeigt. Dabei seien die Anbindung an Fernstraßen und kommunale Straßen sowie deren Zustand zu den wichtigsten Standortfaktoren gezählt worden.

Zudem handle es sich bei dem geplanten Ausbau der B 173 zwischen Lichtenfels und Kronach nicht um eine Autobahn, sondern um eine vierspurige Bundesstraße, sagt Rebhan. Der Flächenverbrauch sei vertretbar. "Die Kronacher Wirtschaft wird sich weiter mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die B 173 im Bundesverkehrswegeplan entsprechend eingestuft wird, um so den Lückenschluss zwischen Zettlitz/Redwitz und Johannisthal endlich zu erreichen."