Einstimmig stimmten die Mitglieder des Schulverbandes Mitwitz, dem die Marktgemeinde Mitwitz und die Gemeinden Schneckenlohe und Sonnefeld angehören, bei ihren öffentlichen Sitzung dem Bau eines Kinderhortes durch den Markt Mitwitz auf dem Gelände des Schulverbandes Mitwitz neben der Grundschule zu. Hier sollen rund 50 Schulkinder betreut und versorgt werden.

Der Marktgemeinderat hatte sich bereits für den Neubau ausgesprochen. Zuvor informierte Architekt Peter Kropf vom gleichnamigen Büro mit Unterstützung vom Verbandsvorsitzenden, Bürgermeister Hans-Peter Laschka, über den Planungsstand. Als Standort sei der Platz neben dem neuen Grundschulgebäude in westlicher Richtung vorgesehen, auf dem sich teilweise der Spielplatz befinde. Der Spielplatz müsse weichen, jedoch solle ein Ersatz erfolgen.

Mit der Horterrichtung gehe eine Sanierung des Pausenplatzes einher, da auch dieser Gegenstand der Förderung sei. Im Folgenden nannte Kropf noch einige Planungsdetails und verdeutlichte etwaige Synergieeffekte. So sei zum Hort eventuell ein gesonderter Zugang von der Bushaltestelle aus in den Planungsüberlegungen. Weiterhin solle der Zugang über den Pausenhof durch ein abschließbares Tor erfolgen.

Einig waren sich die Versammelten, dass sowohl das Brandschutzkonzept als auch das Sicherheitskonzept entsprechend weiterzuentwickeln sei und den Hort mit umfassen müsse. Vorsitzender Hans-Peter Laschka empfahl der Versammlung hinsichtlich des Grunderwerbs ein entsprechendes Erbbaurecht, was auch die Zustimmung fand.

Einstimmig beschlossen wurde die Ersatzbeschaffung eines Brennofens für Ton und Keramik. Die Anschaffungskosten sollen sich auf maximal 6000 Euro belaufen. Der an der Schule für den Unterricht verwendete Brennofen für Ton und Keramik aus dem Jahr 1974 ist defekt. Eine Reparatur des Ofens ist nicht mehr wirtschaftlich darstellbar.

Lehrer Daniel Förtsch informierte über das Konzept, das man für das "Digitale Klassenzimmer" entwickelt habe. Von der Variante Whiteboard und Beamer nehme man mittlerweile aus Kostengründen Abstand. Derzeit favorisiere man WLAN in allen Klassenzimmern in Verbindung mit Beamer und Lehrertablet. Dazu sei ein sogenannter Access Point in allen Klassenzimmern nötig, welcher wiederum eine entsprechende Verkabelung erfordere. Deshalb beschloss man die Anschaffung von Ausrüstung im Wert von bis zu 14 000 Euro, die aus dem Förderprogramm "Digitalbudget für das digitale Klassenzimmer" mit 12 132 Euro bezuschusst wird.

Die Schulverbandsversammlung beschloss auch, der Montessori-Schule Mitwitz für die Sanierung der Toiletten im 1. Obergeschoss des vermieteten Schulverbandsgebäudes einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 25 000 Euro zu gewähren.

Ja zum Mobilitätskonzept

Dem Gremium vorgestellt wurde das Mobilitätskonzept des Landkreises. Ziel sei die Neuregelung bzw. Optimierung des Schülerverkehrs zum Schuljahresbeginn 2020/21. Nach kurzer Aussprache stimmte man dem Modellprojekt zu.

Ferner beschloss man ebenfalls einstimmig die Sanierung des Schuldaches, die dringend erforderlich sei. In seinen Informationen ging der Schulverbandsvorsitzende auf das Brandschutzkonzept ein. Zwei Firmen hätten jeweils nach Besichtigung der Schule entsprechende Angebote vorgelegt, die zwischen 69 000 Euro und 93 000 Euro liegen. Schulleiter Hans-Gerd Neuberg regte an zu überprüfen, ob man die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes gemeinsam mit den Umbauarbeiten für die digitalen Klassenzimmer vornehmen könne, um Einsparungen zu erzielen.

Schulleiter Hans-Gerhard Neuberg berichtete von einer Besprechung mit der Polizeiinspektion Kronach über die Umsetzung des Sicherheitskonzeptes. Die Polizei habe dazu entsprechende Notfallordner, die zu aktualisieren seien. Geschäftsstellenleiter Stephan Urban bat darum, dass die Verwaltung künftig an diesen Besprechungen teilnehmen wolle. Insgesamt sei es notwendig, dass ein Gesamtkonzept erstellt werden müsse, welches Grundschule, Montessori-Schule und künftig auch Kinderhort umfasse.

Der Schulleiter informierte mit Unterstützung von Hausmeister Markus Limmer über die Einsparungen beim Stromverbrauch. Hier machen sich die neu verwendeten LED-Beleuchtungskörper sehr positiv bemerkbar.