Der Nagel ist durch. Seit über zwei Jahren geht es um ein Bauleitverfahren in Welitsch. Das Bauleitverfahren für das Gebiet "in Richtung Heinersdorf" in Welitsch kann durch Erlass einer Satzung in wenigen Tagen in Kraft treten. Der Bau- und Umweltausschuss des Marktes Pressig nahm nach erneuter Anhörung der Öffentlichkeit die Stellungnahmen der Behörden, sonstiger Träger öffentlicher Belange sowie der Nachbargemeinden zur Kenntnis und stimmte mit 5 zu 4 Stimmen einem Satzungsbeschluss zu.

Nach diesem Abwägungsbeschluss wurden die Planungsunterlagen überarbeitet. Die Grenzen des im Zusammenhang bebauten Ortsteiles werden im Bereich der Staatsstraße 2201 "in Richtung Heinersdorf" unter zusätzlicher Einbeziehung folgender Grundstücke der Gemarkung Welitsch festgelegt: Jeweils Teilflächen Flur- Nummer 140/4, 140/5, 143 sowie Fläche des Flur Grundstückes 143/1. Innerhalb der im Geltungsbereich festgelegten Grenzen richtet sich die planungsrechtliche Zulässigkeit von Vorhaben (§ 29 Baugesetzbuch) nach § 34 Baugesetzbuch.

In der Satzung wurden mehrere Festsetzungen festgelegt. Unter anderem, dass Bauvorhaben hochwasserangepasst auszuführen sind. In der nördlichen Hälfte sind vier Obstbäume (heimische Sorten) als Hochstämme zu pflanzen. Diese Maßnahme dient der Erfüllung der Verpflichtung zur Eingriffskompensation nach dem Naturschutzgesetz.

Mehrere Festsetzungen werden von der Deutschen Bundesbahn gemacht, da im Planungsbereich der Schutzstreifen (30 Meter beiderseits der Leitungsachse) einer 110-Kv-Bahnstromleitung verläuft. Die Satzung tritt mit dem Tag der Bekanntmachung in Kraft.

Zur Erinnerung (wir berichteten mehrmals): Auf diesen Grundstücken wollen zwei junge Familien ihre Wohnhäuser erstellen. Es handelt sich um in Welitsch ansässige Familien, die in der Ortsmitte eine Gastwirtschaft und Metzgerei in dritter Generation betreiben und weiter betreiben wollen. Ein angrenzendes landwirtschaftliches Anwesen sieht sich durch eine Bebauung in der Nachbarschaft in der Existenz bedroht. Beide Kontrahenten meldeten sich auch wieder vor der Sitzung mit ihren Argumenten zu Wort.

Bauamtsleiter Andreas Schorn informierte in der Sitzung über Bauanträge, die von der Verwaltung an das Landratsamt weitergeleitet wurden: Firma Milich, Pressig (Nutzungsänderung Einkaufsmarkt zum Lager); Neubau eines Carportes und Anbau von Stahlbalkonen Gemarkung Pressig Flur- Nummer 65/4 und 65/10; Neubau einer Stellplatzüberdachung in Friedersdorf.

Dritter Bürgermeister Klaus Dressel bat um einen Sachstandsbericht zur Wasserschutzzone im Gebiet des Welitscher Brunnenns. Hier müsse sich die Marktgemeinde zeitnah auf den Weg machen und dran bleiben. Schließlich könne es dadurch Erleichterungen für eine geplante Baumaßnahme eines Landwirtes im Ortskern von Welitsch geben.