Etwa 100 000 Euro Sachschaden und ein leicht verletzter Lastwagenfahrer waren die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag, der sich gegen 15.30 Uhr ereignete. Ein 51-jähriger Berufskraftfahrer war auf der Bundesstraße 173 bei Redwitz in Richtung Kronach unterwegs. Vor Oberlangenstadt verlor bei voller Fahrt das Bewusstsein. Grund dafür war ein Schwächeanfall.

Vollsperrung ab 17 Uhr

Der 40-Tonnen-Zug aus dem Raum Trier kam daraufhin nach links über die Gegenfahrbahn von der Straße ab und kippte im angrenzenden Acker auf die Seite. Der Lastzug war mit leeren Flaschen beladen, die bei dem Unfall teilweise aus dem Anhänger geschleudert wurden. Die Feuerwehren aus Redwitz, Burgkunstadt und Hochstadt sowie das Technische Hilfswerk waren zur technischen Hilfeleistung vor Ort und leiteten den Verkehr um. Bis 17 Uhr war die B 173 halbseitig gesperrt. Als gegen 17 Uhr ein Spezialkran eintraf, musste auch die andere Spur gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr über Unterlangenstadt um. Nach Angaben der Polizei ist es dadurch nicht zu "übermäßig langen Wartezeiten" gekommen.

Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in die in die Morgenstunden hinein, weil der Lastwagen erst vollständig entladen werden musste, bevor er aufgerichtet werden konnte. Gegen 4 Uhr am Freitagmorgen war die Unfallstelle geräumt.