In der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses im Küpser Rathaus befassten sich die Räte mit der Aufschüttung eines Grundstückes in der Gemarkung Theisenort. Hierzu informierte Fachbereichsleiter Gerhard Hanna. Das Grundstück liegt demnach in der Nähe des Lehengrunds. Nach den vorliegenden Planungen ist die Aufschüttung auf der östlichen Teilfläche des Grundstücks und in einer Höhe von 2,80 Meter vorgesehen.

Durch das betreffende Grundstück, das derzeit bebaut wird, und durch die Aufschüttungsfläche verläuft ein für die Wasserversorgung zwischen dem Hochbehälter Theisenort und dem Zwischenpumpwerk verlegtes Steuerkabel. Dieses Kabel ist im Grundbuch gesichert und unter anderem beiderseits der Rohrgrabenmitte in der Breite von 1,5 Metern von einer Bebauung jeglicher Art sowie von Bäumen und Sträuchern freizuhalten.

Bürgermeister Bernd Rebhan (CSU) äußerte den Beschlussvorschlag, dass aus den genannten Gründen dem Vorhaben in der beantragten Weise nicht zugestimmt werden sollte. Dieter Lau (SPD) nannte es einen massiven Eingriff in die Naturlandschaft, aus einer Senke eine Ebene machen zu wollen. Das hätte Folgen. Auch Kerstin Schmidt-Müller (SPD) wünschte sich keinen solchen Fehleingriff in die Natur. Wolfgang Neumann (SPD) sah in diesem Vorhaben das heraufbeschwören einer Flutwelle. Alle Räte waren sich einig, dass dieses Projekt negative Folgen haben würde. Die Zustimmung wurde daher verweigert. Dagegen wurde der Erweiterung einer bestehenden Verbrennungsmotorenanlage zur Stromerzeugung zugestimmt.

Ein Bauantrag von Matthias Renner aus Tiefenklein auf Neubau eines Kälbermaststalles fand das gemeindliche Einvernehmen. Außerdem wurde informiert, dass das Wohngebäude in der Bahnhofstraße 6 abgerissen wird. Im Baugebiet "Melm II" wird ein neuer Spielplatz entstehen. Hierfür wurden 50.000 Euro in den Haushalt eingestellt. Ferner wurde beschlossen, dass die für den Bau des Dorfgemeinschaftshauses mit Feuerwehrhaus in Burkersdorf sowie die für eine Umfeldgestaltung notwendigen Gewerke auszuschreiben sind. Für die Gewerke ist eine Eigenleistung durch die örtlichen Vereine zu erwarten.

Bürgermeister Rebhan konnte über Förderbescheide im Rahmen der Förderoffensive Nordostbayern für den Gemeindeteil Burkersdorf informieren. Bei Gesamtkosten für den Markt Küps in Höhe von 508.934 Euro gibt es Zuwendungen von insgesamt 426.018 Euro. In den genannten Kosten sind die Aufwendungen für das Feuerwehrhaus nicht beinhaltet. Diese betragen 247.000 Euro (Zuwendungen 57.500 Euro).