Wollen wir mal schön bei der Wahrheit bleiben. Und dabei hätte es sich aus dramaturgischen Gründen doch so gut gemacht, dass der Hauptdarsteller aus Kronach kommt.

Aber er ist nur eine Wochenend-Eroberung aus Wolfsburg. In der Rille zwischen zwei Pflastersteinen auf einem Parkplatz steckte er fest und musste mit nicht unerheblichem Fingernagel-Einsatz geborgen werden: der eine Euro.

In Kronach aus dem Auto gestiegen und das Fest-Geld fürs Freischießen gefunden. So war's leider nicht. Doch der Wolfsburger kann den Job genauso gut erledigen.

Er ist zu haben für alle, die ihn haben wollen: Losverkäufer, Schießbudenbetreiber, Süßigkeitenanbieter, Bierzapfer und Bratwurstgriller. Test-Geld. Was gibt's für einen Euro auf der Hofwiese?

Nicht mal für 150 Euro

Eine Chili-Schote mit Schokoladenüberzug. Kostet 1,50. Es müsste also ein Drittel davon dableiben, am Verkaufsstand. Fragender Blick zur Kollegin. Wir sind uns einig: Das Ding kann ganz dableiben. Selbst, wenn man uns 150 Euro böte, würden wir unsere Mägen damit nicht malträtieren.

Reise durchs "Märchenland": Zwei Euro. Das wär's doch. Da könnte man was "abbeißen". Die halbe Fahrtzeit nämlich. Bei dem Tempo, das die Wägelchen draufhaben, könnte man sogar... Nein, würden wir nicht machen, wäre kein gutes Beispiel für die Kleinen. Ginge an diesem Abend wahrscheinlich auch gar nicht. Im "Märchenland" herrscht Flaute. Um diese Zeit horcht die Zielgruppe längst an der Matratze.

Das günstigste Lebkuchenherz(chen) an einem Stand kostet ebenfalls zwei Euro. Theoretisch ließe sich auch hier halbe-halbe machen. Aber ein gebrochenes Herz? Das will keiner.

Könnten wir viereinhalb Sechstel Bratwurst (inklusive Brötchen und Senf) essen, wenn unser Euro in die Kasse des größten Grillstands wandern würde? Wir behaupten einfach mal, dass unsere Rechnung stimmt.

Schwieriger wird es da schon beim Bier. 7,30 Euro für die Maß. Wie teilt man die Menge ab, die dem Gegenwert von 100 Cent entspricht? Ganz langsam runtertrinken, bis zur richtigen Glas-Füllhöhe, die es im Bild festzuhalten gilt. Wie gesagt, es ist nicht einfach - ohne Zentimetermaß. Sind es vier oder fünf große Schlucke? Etwa ein Kaffeetässchen voll. Das trifft's am besten.

Nach so viel Teilerei gäbe es doch tatsächlich was im Doppelpack, für unseren Euro. Aber auch wieder nur in der Theorie, denn man muss schon mehr Lose auf einmal kaufen. Zwei Enten könnten wir also aus einem Bassin fischen und auf Glück hoffen.

Dann ein Volltreffer. Beim "Fotoschießen" bekommt jeder, der nur einen Schuss wagen will, sogar noch 20 Cent Wechselgeld raus.

Richtig mitgezählt?

Alle "wilden" Fahrgeschäfte hätten wir sowieso den Geschwindigkeitsjunkies überlassen, deshalb können wir uns das Rechnen sparen. Aber Riesenrad ist ein Muss. Haben wir bei der ganzen Fotografiererei aus der Gondel heraus richtig mitgezählt? Es fühlte sich nach acht Runden an. Dann wäre ja bei einem Fahrpreis von vier Euro das Dividieren wieder einfach ...

Es gibt sogar etwas auf dem Freischießen, für das man den Preis selbst bestimmen kann: den Toilettenbesuch. Ein Euro reicht also für die Entsorgung von wie vielen Maß Bier?

Und wo ist sie nun letztendlich hingekommen, die in Wolfsburg aufgelesene und in Kronach auszugebende Münze? Sie hat eine Punktlandung hingelegt. Wir haben uns ein kleines Tütchen frisch gemachter Kartoffelchips schmecken lassen. Diese Menge und dieser Preis standen zwar nicht auf der Tafel - aber manchmal lohnt es sich tatsächlich zu fragen: Was gibt's denn für einen Euro auf der Hofwiese?