Sie haben bei einer guten Fee drei gute Wünsche für ihre Gemeinde frei. Welche wären das?
Die Schulden der Gemeinde sind weg und genügend Geld da, das vernünftig eingesetzt werden kann.
Unsere Straßen, Brücken, Mauern und Gebäude sind saniert. Alle Einrichtungen und Anlagen in einem guten Zustand. Die richtigen Ideen und Instrumente zur Bewältigung der demografischen Herausforderungen.

Was ist schlecht an Ihrer Gemeinde/Stadt?
Die hohe Verschuldung und demgegenüber zu wenige Einnahmemöglichkeiten.
Die Finanzausstattung ist notorisch unzureichend.

Was gefällt Ihnen dort?/Worauf sind Sie dort stolz?
Der gute Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft unserer Bevölkerung. Die Freude an der Geselligkeit. Die Bereitschaft, ehrenamtlich für die Gemeinschaft tätig zu sein. Die Verbundenheit und Treue der Menschen zu unserer Heimat. Auch die schöne Natur und die gepflegten Dörfer.

Wie soll ihre Gemeinde/Stadt 2020 ausschauen?
Viele fröhliche Kindergesichter in den Dörfern und auf den Spielplätzen, in den beiden Kindertagesstätten und in der anhaltend gut gefüllten Schule. Bezahlbarer Wohnraum und eine gute Versorgung der Menschen mit allem, was man normal braucht - vom Wirtshaus über den Friseur bis zum Lebensmittelladen. Eine nahe medizinische Betreuung. Zufriedene Mitmenschen, die gerne hier leben und sich einander oft begegnen, sich auch um andere kümmern. Aktive Vereine, wo junge Leute gerne mitmachen und alle Altersgruppen zusammen langen. Eine optimale Breitbandversorgung in allen Ortschaften. Ein Gemeinderat, der am Ende der nächsten Wahlperiode stolz auf das ist, was er in guter, zielgerichteter Arbeit für die Bürger gemeinschaftlich leisten konnte.

Was braucht ein guter Bürgermeister?
Das Verständnis für Entwicklungen, die Umsicht und Ausdauer erfordern. Erkenntnisfähigkeit für komplexe Zusammenhänge und die abschätzbaren Konsequenzen von Entscheidungen. Sachverstand, Gespür und Weitblick. Aber auch Entscheidungsfreudigkeit, wo unbürokratisches Vorgehen gefordert ist.

Warum sollen die Bürger Sie wählen?/Warum wollen Sie Bürgermeister werden?
Nun habe ich fast sechs Jahre engagiert, zuverlässig und mit klaren Vorstellungen für meine Heimatgemeinde gearbeitet und vorzeigbare Erfolge erzielt. Dabei habe ich auch viel wertvolle Erfahrung gesammelt. Ich kenne die Wünsche und Bedürfnisse unserer Bürger und weiß, wie man sie zufrieden stellt. Ich sehe die Herausforderungen der kommenden Jahre und will mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass wir diese meistern.

Was würden Sie als erstes machen, wenn Sie ins Rathaus einziehen?
Es werden viele Gespräche geführt, um die neue Amtsperiode gut vorzubereiten. Mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und auch mit den künftigen Gemeinderäten.


Was machen Sie, wenn Sie nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen?
Mit der Familie den Tag Revue passieren lassen. Nach Schulerlebnissen und Hausaufgaben erkundigen. Wenn kein Abendtermin ansteht, nach Möglichkeit noch gemeinsam etwas unternehmen, z. B. im Sommer ein kurzer Fahrradausflug.

Haben Sie ein Vorbild? Wenn ja, wen?
Ein direktes Vorbild habe ich nicht. Aber ich bewundere und schätze die Menschen, die sich selbstlos für andere Menschen und für gute Ziele engagieren.

Was sind Ihre Hobbys?
Fotografieren, Radfahren, Lesen, Wandern,

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Steaks in allen Varianten

Worüber lachen Sie?
Gute Witze

Was ist Ihre Stärke?
Geduld und Optimismus


Was Ihre Schwäche?
Ich gehe zu spät ins Bett.


Wann platzt Ihnen der Kragen?
Bei inkonsequentem Verhalten und wenn die Menschen manipuliert werden, um sie auszunutzen.

class="artKursiv">Wofür haben Sie kein Verständnis?
Für Intoleranz, Hochmut und Besserwisserei

Was ist Ihr Lieblingsfilm?
Einer von mehreren ist "Die üblichen Verdächtigen" des Regisseurs Bryan Singer.

Was Ihre Lieblingsmusik?
Ich bin für viele Arten offen. Mag Pop & Rock, höre gerne Oldies. Aber auch Klassik, Heimatklänge und Orchestermusik kann mich begeistern.

Ihr Lieblingsbuch?
Gegenwärtig lese ich "Nachrichtenzeit" der ersten ZDF-Nachrichtensprecherin Wibke Bruhns.

Ihr Familienstand:
Verheiratet, 2 Söhne

Ihr Alter:
54

Ihr bisheriger Beruf:
Erster Bürgermeister, vorher Verwaltungsfachangestellter