Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung von Naturpark Frankenwald und BayernTour Natur besuchten kürzlich Kinder und Familien den Bodenlehrpfad bei der Festung Rosenberg. Konzipiert und errichtet wurde der Lehrpfad vom Wasserwirtschaftsamt Kronach zusammen mit dem Landesamt für Umwelt.

Ein intakter Boden schützt

Bei der Veranstaltung wurde auch die Bedeutung des Bodens für den Grundwasser- und Gewässerschutz erklärt. So schützt ein intakter Boden vor Schadstoffeinträgen in das Grundwasser und in die Fließgewässer. Zusätzlich sorgen tonige Schichten für einen Schutz der tieferliegenden Grundwasserstockwerke. Auch ein intakter Waldbestand trägt zum Schutz der wertvollen Ressource Wasser bei.
Ein Höhepunkt war der Gang über den Barfußpfad. Besonders mit verbundenen Augen machte es Spaß, die verschiedenen Untergründe zu erfühlen.
Erwachsene und Kinder konnten das tonige Material direkt in der kleinen "Tongrube" anfassen. Aus diesem Bodenmaterial entsteht ein sogenannter Pelosol.
Anschließend wurde mit dem Material und speziellem Töpferton der Kreativität freien Lauf gelassen. Stolz zeigten die Kinder am Ende der Veranstaltung ihre "Bodenschätze". Sie hatten bei der Veranstaltung großen Spaß.
Informationsmaterial über den Bodenlehrpfad mit genauem Lageplan gibt es im Tourismusbüro der Stadt Kronach und an der Festungskasse. Im Internet sind zusätzliche Informationen und alle Tafelinhalte abrufbar unter www.lfu.bayern.de/doc/lehrpfade_boden_geologie/130.pdf oder www.lfu.bayern.de/doc/lehrpfade_boden_geologie/tafel_rosenberg.pdf.
Gruppenleiter, die zielgruppenorientierte Konzepte erarbeiten wollen, können sich von Klaus Pfadenhauer vom Wasserwirtschaftsamt Kronach beraten lassen (poststelle@wwa-kc.bayern.de).