Schon allein das Ambiente ist ein Traum: Viele in den Abendhimmel hinein leuchtende Häuser tauchen den Festplatz im idyllischen Grümpeltal in ein sanftes Licht. Im Zelt auf der Bühne sorgen verschiedene Plattler- und Tanzgruppen für ein Spitzenprogramm, das sämtliche Generationen von den Sitzen reißt. Eine einzige Freude sind die Auftritte der Jüngsten, die mit leuchtenden Augen und strahlenden Gesichtern voller Stolz ihre Auftritte - im wahrsten Sinne des Wortes - "zum Besten" geben. Mit ihrer sichtbaren Begeisterung für die schönen alten Tänze räumen sie mit dem - in vieler Augen - behäbig-langweiligen Image der Folklore-Unterhaltung auf und zeigen, dass diese keineswegs nur etwas für ältere Semester ist - ungekünstelt, ohne Kitsch, einfach nur schön!



Die Energie und Ausdauer, mit der in Wilhelmsthal nun schon über 50 Jahre diese schöne alte Tradition aufrecht erhalten wird, ringt Respekt und Anerkennung ab. Die Jüngsten - in ihren schicken Dirndl oder schneidigen Trachten-Lederhosen - waren auch heuer die unbestrittenen Stars eines wieder einmal sehr gelungenen Heimatabends. Obwohl ihre "Heimatabend"-Mama Christina Reißig, die seit dem Frühjahr die Tänze mit ihnen eingeübt hatte, krank das Bett hüten musste, plattlerten und tanzten die Jungen und Mädchen was das Zeug hielt. Ihre Mühen im Vorfeld hatten sich gelohnt. Die gekonnten, selbstbewusst vorgeführten Darbietungen der "Trachtenzwerge" und der etwas älteren Kinder der Kindertrachtengruppe ließen - unter der Ersatz-Regie von Kerstin Weiß und Andi Münzel -- Alt und Jung staunen und brachten Freude und Stimmung in das volle Festzelt.


Ein großer Fan
Das gilt natürlich auch für die Plattler beziehungsweise die Trachtengruppe unter Leitung von Andi Münzel, deren vielseitige Auftritte einmal mehr begeisterten. Sie alle zauberten ein bunt gemischtes und unterhaltsames Potpourri aus Brauchtum und Traditionspflege auf die Bühne.

Durch den Abend führte einmal mehr Thomas Auer, der schon zum Stamminventar des Heimatabends gehört und ein großer Fan des zweitgrößten Fests im Landkreis ist, bezeichnete er dieses gar als "Sambafest" Wilhelmsthals. Für die schmissige musikalische Umrahmung war wie gewohnt die Trachtenkapelle Wilhelmsthal unter Leitung von Thomas Kestel verantwortlich, die Stimmungsmusik auf höchstem Niveau bot.


Gäste aus Australien
"Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert, was es im Landkreis Kronach für hervorragende Blasmusik-Kapellen gibt", lobte dann auch MdB Hans Michelbach. Der CSU-Wahlkreisabgeordnete für Coburg/Kronach war beim Heimatabend ebenso dabei wie seine Parteikollegen - nach seiner Premiere im Vorjahr - Landtagsabgeordneter Ludwig Freiherr von Lerchenfeld sowie Wilhelmsthals Bürgermeister Wolfgang Förtsch sowie weitere Vertreter aus Politik und Kirche. Im Bergdorf willkommen geheißen wurden diese vom Vorsitzenden des gastgebenden Musikvereins Wilhelmsthal, Thomas Steininger, der sich über ein volles Haus freuen durfte - darunter sogar Gäste aus Holland und Australien!

Seinen Höhepunkt erreichte der Abend mit dem großen Brillantfeuerwerk, bei dem wahre Kunstwerke in den Himmel gezaubert wurden. Bunte Wasserfälle ergossen sich auf die Erde, Abertausende von silbernen Funken explodierten und glitzernde Strahlen regneten in Hülle und Fülle.

Am Sonntag standen die Kirchenparade und der Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Michael Dotzauer, im Vordergrund. Die Heilige Messe wurde von der Trachtenkapelle, der Frauenschola, der Band "Swinging Church" und der Bläserklasse umrahmt. Zum Frühschoppen spielte die Trachtenkapelle Wilhelmsthal auf. Der Familiennachmittag wurde von Korches-Brass aus Altenkunstadt musikalisch gestaltet. Für Party satt sorgten am Abend Trixi und die Partylöwen.

Der heutige Montag gehört ab 14 Uhr traditionell den Kindern und wird - neben musikalischer Umrahmung von Trachtenkapelle, Bläserklasse und Tanzeinlagen der Kindertrachtengruppe - mit vielfältiger abwechslungsreicher Kinderunterhaltung wie Hüpfburg, Ponyreiten, Malwettbewerb und Glücksrad einen kurzweiligen und spaßigen Nachmittag bieten.

Unter dem Motto "Tanzen, Party feiern, Freunde treffen" klingt das Heimatfest ab 21 Uhr mit einer fulminanten Party der Live-Popgruppe "Radspitz" aus.