"Als wir das gemeinsame Konzert der Chöre in der Herz-Jesu-Kirche planten, ahnten wir noch nichts von einer großen Flutkatastrophe in Deutschland. Zunächst war dieses Konzert aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Herz-Jesu-Kirchengemeinde Pressig geplant und der Erlös war für das Gotteshaus Herz-Jesu-Kirche gedacht. Doch die Zeit holte uns ein und wir waren alle sehr betroffen von den schrecklichen Auswirkungen der Flutkatastrophe, so erklärten sich alle verantwortlichen Organisatoren und Mitwirkenden spontan bereit, den Erlös des Benefizkonzerts an die Flutopfer zu spenden", erklärten Pfarrgemeinderatsvorsitzender Wolfgang Wachter und Kirchenpfleger Klaus Herbst von der Herz-Jesu-Pfarrei Pressig.

Auf Grund eines Spendenaufrufs der Pfarrei Herz-Jesu, Pressig und der Spenden aus dem Konzert der Chöre konnte die Katholische Kirchenstiftung Pressig stattliche 2400 Euro an die Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Deggendorf überweisen. "Das Geld kommt den Hochwasseropfern in Fischerdorf, einem Stadtteil von Deggendorf, zugute", informiert Kirchenpfleger Klaus Herbst. Alleine das Konzert der Chöre, das mit Lob- und Dankgesängen zur Ehre Gottes die Zuhörer im Herzen berührte, erbrachte die stolze Summe von annähernd 1600 Euro. "Dieser Einsatz, das großartige Engagement aller Chöre hat sich gelohnt", sagte Siegfried Weißerth, Sänger und Dirigent der Eisenbahnsinggruppe "Frohsinn" Pressig, nach dem Konzert erleichtert. "Zu singen um anderen Menschen Freude zu bereiten ist immer unser Ziel, diesmal war die Intention, anderen Menschen in Not zu helfen und in diese Doppelfunktion engagierten sich alle Sänger mit besonderer Leidenschaft."

Ein Spätberufener

Der 66-jährige Siegfried Weißerth ist spätberufener Sänger wie er lächelnd informiert. Erst vor 17 Jahren begann so richtig die Sängerkarriere des damals noch beruflich als Hauptkommissar tätigen Polizeibeamten. Weißerth bekleidet mehrere Ehrenämter und ist Dritter Bürgermeister der Gemeinde Stockheim. "Mitte der 1990er Jahre ist Georg Wolf, der heutige Chorleiter der Eisenbahnsinggruppe Frohsinn auf mich zugekommen und hat mich gebeten, mitzumachen, weil er es alleine nicht schaffe, nachdem der bis dahin als Dirigent tätige Josef Müller verstorben war. Ich sagte eigentlich spontan zu, weil mir das Singen schon immer viel Spaß bereitete, damals eher aber nur im Wirtshaus. Schnell konnte ich mich aber auch im Chor mit meiner zweiten Bassstimme integrieren und singe auch nach so viel Jahren immer noch sehr gerne im Chor." Siegfried Weißerth übernimmt auch das Dirigat, wenn Georg Wolf zu seinem Akkordeon greift und den Chor musikalisch begleitet, wie beim Vortrag "Schwarze Madonna", der von Georg Wolf arrangiert und mit Akkordeon begleitet wurde.

Schönste Kirchenlieder

Wie die Eisenbahnsinggruppe Frohsinn so hatten sich auch die anderen Chöre schönste Kirchenlieder ausgesucht und trugen diese mit gebührender Andacht und Leidenschaft vor, so dass öfters während des Konzerts da und dort Tränen der Rührung ihren Lauf nahmen.

Und dann kam der krönende Abschluss, ein großartiges Bild, als sich alle Chöre, über 140 Sängerinnen und Sänger, vor dem Altar aufstellten und mit dem "Heilig, Heilig - Sanctus" aus der Deutschen Messe von Franz Schubert eine der schönsten Mess-Vertonungen interpretierten.

Auch Pfarradministrator Pater Helmut Haagen war beeindruckt und ergriffen von der Liederauswahl und den anspruchsvollen Vorträgen auf hohem Niveau. "Es steckt großes Potenzial in unseren Kulturträgern, was sie durch ein super Konzert unter Beweis stellten", so Pater Haagen.

Mitwirkende Chöre und ihre Liedvorträge:

Kirchenchor Pressig (Leitung Georg Konrad), "Groß ist der Herr", "Ihr sollt ein Segen sein"; St. Georg Sänger Marienroth (Gregor Lorsbach, Begleitung Georg Fröba, Konzertina), "Die kleine Bergkirche", "Danke lieber Herrgott"; Sängerrunde Welitsch, Frauenchor (Michaela Scherbel) "Bleib bei uns, oh Herr", "Singet froh, wir haben Grund zum Danken"; Sängerrunde Welitsch, Männerchor (Hans Konrad), "Oh Lord", "Kum bay ya"; Gesangverein Rothenkirchen Männerchor "Lobt den Herrn der Welt", Frauenchor "Vater unser", Gemeinschaftschor (Leitung drei Chöre Arno Hoffmann) "Dona pacem, Domine"; Gesangverein Förtschendorf (Reinhard Wenig) "Kommt kommt den Herrn zu preisen", "Maria höre mein Singen"; Eisenbahnsinggruppe "Frohsinn" Pressig (Georg Wolf) "Waldandacht", "Schwarze Madonna".