Am Freitagabend stellte die Kronacher Feuerwehr bei einer Schauübung an der Nordbrücke ihr Können unter Beweis. Demonstriert wurde ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Bus gegen einen Pkw gefahren ist.

Zum Szenario: Ein Bus fährt gegen einen entgegenkommenden Pkw und setzt auf dessen Motorhaube auf. Der Fahrer ist eingeklemmt, aus dem Bus steigen Rauchwolken auf. Ein Passant alarmiert die Feuerwehr, Rüstwagen, Löschfahrzeug und Rettungsfahrzeuge fahren zum Ort des Geschehens. Die Einsatzfläche wird großflächig ausgeleuchtet und erste Löschangriffe erfolgen. Mit einem Hebekissen wird der Bus angehoben und das Fahrzeug mit einer Seilwinde unter dem Bus hervorgezogen. Parallel kann der Busfahrer gerettet und der Brand im Bus mittels einer Rettungsöffnung gelöscht werden. Wärmebildkameras werden eingesetzt, um sicher zu gehen, dass sich keine weiteren Personen im Bus befinden.

Die weitere Arbeit konzentriert sich nun auf das eingeklemmte Fahrzeug: Die Scheibe wird auseinandergesägt, das Dach abgehoben und nach vorne weg geklappt und der eingeklemmte Fahrer mit einer Schaufeltrage aus dem Auto gehoben werden - die Übung ist erfolgreich geglückt.


60 Einsatzkräfte

Im Rahmen der Feuerwehr aktionswoche stellte die Freiwillige Feuerwehr Kronach diesen schweren Verkehrsunfall nach. Rund 60 Einsatzkräfte demonstrierten den Zuschauern ausführlich die einzelnen Vorgehensweisen eines Rettungseinsatzes. Das Motto der Aktionswoche lautet "Mach Dein Kind stolz. Komm zur Freiwilligen Feuerwehr!" Vor allem Jugendliche sollen Gelegenheit haben, sich für die Arbeit der Feuerwehr zu begeistern. Um bei Alarm mit voller Besetzung anrücken zu können, sucht die Feuerwehr immer wieder neue Nachwuchslebensretter.


Viele junge Leute schauen zu

Zahlreiche Besucher, darunter auch viele junge Leute, scharten sich zu dieser Übung um das Unfallszenario und verfolgten das spannende Geschehen. Feuerwehr und Rettungsdienste zeigten innerhalb kürzester Zeit ihre Kompetenz und beeindruckten vor allem auch mit Organisation. Zahlreiche Geräte kamen zum Einsatz und die Einsatzkräfte halfen bestens abgestimmt zusammen. "Es ist wichtig, solche Unfälle zu üben", sagte Martin Panzer, Kommandant der Kronacher Feuerwehr. "Gerade bei schweren Unfällen kommen zahlreiche Geräte zum Einsatz. Die Feuerwehr Kronach bietet heranwachsenden Feuerwehrkräften eine umfangreiche Ausbildung", informierte Kommandant Panzer.