Wunderschöne Bilder von "heute" und "gestern" - Das Buch "Mitwitz in 750 Bildern" ist eine Hommage an die "Perle des Steinachtals". Dabei handelt es sich bei dem 385 Seiten zählenden Bildband - wie Friedrich Bürger schmunzelnd bemerkt - eigentlich um ein "Abfallprodukt" der von ihm erstellten Website www.750-bilder-mitwitz.de, die seit November online ist. Unter dieser Adresse finden sich 375 Bilder und Ansichten von "gestern" - beispielsweise historische Ansichten, Bilder der Grenze, Bürgermeister, Ehrenbürger, Konfirmation oder Vereinsbilder sowie 375 Bilder von "heute" von Mitwitz und den Ortsteilen.

"Mir ist es ein Anliegen, Heimatgeschichte zu dokumentieren und festzuhalten. Ich möchte zeigen, wie die Marktgemeinde heute ist und wie sie früher aussah", erklärt Bürger, der 35 Jahre lang Lehrer in Mitwitz - zuletzt als Grundschulleiter - war. Seit etwa einem Vierteljahrhundert beschäftigt sich der Hobbyhistoriker mit der Geschichte von Mitwitz. Sein Wissen gibt er auch in Schloss-, Orts- und Grenzführungen an Interessierte weiter. Auch einige Heftchen und Bücher brachte er in den vergangenen Jahren heraus - so auch Ende 2013 - passend zum anstehenden 750. Geburtstag - eine 750-seitige Chronik über die Historie von Mitwitz. Diese nur Text und keine Bilder umfassende Chronik war Ausgangspunkt für die Erstellung der Website und seines Bildbands, die er als "Geburtstagsgeschenke" für alle Mitwitzer bezeichnet.


Es gibt auch eine Briefmarke

Im Frühjahr 2014 erschien ein weiteres solches "Geburtstagsgeschenk" - nämlich eine Jubiläums-Briefmarke, die eine Luftaufnahme des Wasserschlosses Mitwitz ziert. Zeitgleich mit der neuen Briefmarke vollendete der Rektor a. D. sein heimatgeschichtliches Bilder- und Lesebuch "Konfirmation in Mitwitz" mit Bildern und Namen der Konfirmanden von 1900 bis 1975, die auch auf der Website zu finden sind. "All das sind meine ganz persönlichen kleinen Mosaiksteine zum 750. Jubiläum", sagt Bürger bescheiden und kommt dabei auf die erste urkundliche Erwähnung von Mitwitz im Jahr 1266 zu sprechen, die 2016 groß gefeiert wird.


Die "alten Schätze"

Die neueren Bilder hat der Hobbyhistoriker selbst im Zeitraum zwischen 2004 und 2014 gemacht. Die alten Aufnahmen holte er aus dem Archiv und ließ sie von Walter Schmidtbauer reproduzieren. Dieser bereitete die - teilweise stark beschädigten - "alten Schätze" in unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden in beeindruckender Qualität auf. Ihm selbst gefallen besonders die ältesten Ansichten des Wasserschlosses und vom Ort - beispielsweise auf den historischen Postkarten, die alle aufbewahrt wurden. Überhaupt verfüge Mitwitz über einen riesigen Fundus an historischem Material.

Eine große Hilfe war Bürgermeister Hans-Peter Laschka, der bereitwillig das Gemeindearchiv öffnete. Einige historische Bilder hängen auch an den Wänden in der Verwaltung. Bürger überreichte nun dem Rathauschef ein Exemplar von "Mitwitz in 750 Bildern" sowie auch eine große Sonderausgabe in DIN A4 - für die Gemeinde und auch als Zeichen seiner Dankbarkeit für die gewährte Unterstützung. Laschka wiederum würdigte das Engagement von Bürger und Schmidtbauer im Vorfeld der 750-Jahr-Feier. Laut dem Bürgermeister wird es im Jahr 2016 eine Veranstaltungsreihe zum Jubiläum geben.