Wer die vergangenen Tage einen Blick aus dem Fester geworfen hat, mag es kaum glauben, aber am Mittwoch ist tatsächlich Frühlingsanfang. Und zwar astronomischer Frühlingsanfang. Das heißt, in den kommenden Monaten sind die Tage länger als die Nächte. Sobald dann noch Sonnenschein hinzukommt, stellen sich Frühlingsgefühle ein. Das Sonnenlicht hemmt nämlich die Produktion von Melatonin. Ein Hormon, das den menschlichen Rhythmus von Schlaf und Wachzustand beeinflusst. Die Sonnenstrahlen vertreiben somit die typische Wintermüdigkeit.

Anni Münzel, Floristin aus Kronach, sehnt sich nach Sonne. "Abends nochmal durch das Gartenschaugelände laufen oder Fahrrad fahren", wünscht sie sich. Und das, obwohl sie bereits seit drei Monaten Frühling hat. "Nach Weihnachten bis Dreikönig habe ich meistens geschlossen. Wenn ich danach zu meinen Lieferanten gehe, dann gibt es bei den Gärtnern schon Frühlingsware." Schneeglöckchen, Hyazinthen, Primeln, Duftveilchen und Tulpen gibt es dort bereits ab Januar. "Die Kunden holen sich einen Strauß für die eigene Wohnung, weil es einfach zu viel des Guten ist. Die Sonne fehlt", sagt sie. Farblich habe jeder seine Vorlieben - Hauptsache: bunt.

Neue Blumen gibt es auch diesen Frühling: "Vor allem bei den Primeln gibt es ganz viele Neuzüchtungen in Orangetönen oder in einem zarten Blau." Damit die Frühblüher, wie Tulpen und Co., den Frühling in der Wohnung gut überstehen, rät Anni Münzel, sie in kühlere Räume zu stellen. "In dieser Hinsicht sind sie ein wenig empfindlich, da sie normalerweise bei Kälte blühen."

Dessous in vielen Farben

Dass Menschen ebenfalls empfindlich bei Kälte reagieren, weiß Alexandra Schimmer, Inhaberin eines Dessous-Geschäfts in Kronach. Auch wenn sie mit der Nachfrage zu Weihnachten oder zum Valentinstag zufrieden war, vermutet sie, dass wärmere Temperaturen ihr mehr Kundinnen bescheren werden.

"Frühling bedeutet für mich, dass es jetzt losgeht mit Farbe. Bunt ist angesagt, da passt sich die Unterwäsche meist der Mode an." Vorbei die Zeit der Erdtöne, die in der Herbstkollektion noch aktuell waren. "Der Herbst war elegant, der Frühling ist jetzt frisch und frech."

Bald sei wieder Zeit dafür, "ein bisschen Haut zu zeigen, ohne dass man Frostbeulen bekommt". Ein Stück Spitze oder einen Träger durchblitzen lassen - für Alexandra Schimmer gerne Bestandteil des stilbewussten Auftritts. Unterwäsche ist für sie eben nicht nur funktional, sondern eine modische Aussage. Dabei möchte sie sich und ihr Geschäft nicht in eine Schmuddelecke drängen lassen. Kleine Einblicke, betont sie, würden viel mehr sagen, "als wenn man alles auf den Tisch legt". Sie empfiehlt den Frauen, "mit ihrer Weiblichkeit zu spielen". Männern zu gefallen, sei nicht das Ziel, sondern durch die Dessous zu zeigen, dass man gerne eine Frau ist. "Der Nebeneffekt ist, dass sich die Männer darüber freuen."

Meteorologischer Beginn Die Weltorganisation für Meteorologie hat den Start des Frühjahrs auf den 1. März festgelegt. So können Meteorologen jeder Jahreszeit drei ganze Monate zuordnen und Statistiken leichter erstellen.

Astronomischer Beginn Er markiert den Zeitpunkt, ab dem die Tage länger als die Nächte sind. Da der (kalendarische) Frühlingsbeginn zwischen dem 19. und 21. März schwankt, lassen sich Statistiken schwerer berechnen.