Wegen des Nachweises von Escherichia-Coli-Bakterien und coliformer Keime im Trinkwasser des Marktes Nordhalben muss nach Anordnung des Landratsamtes Kronach das Wasser im gesamten Gemeindegebiet von Nordhalben mit Ausnahme des Gemeindeteils Heinersberg bis auf Weiteres abgekocht werden. Erst danach dürfe es getrunken werden. "Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen", lautet die dringende Empfehlung der Behörde. Die Verwendung eines Wasserkochers sei aus praktischen Gründen zu empfehlen.


Keine Einschränkung bei Toilettenspülung

In der Aufforderung des Amtes heißt es weiter: "Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser. Für die Toilettenspülung und andere Zwecke können Sie das Leitungswasser ohne Einschränkungen nutzen."

Das Landratsamt bittet darum, diese Information auch an Mitbewohner und Nachbarn weiterzugeben. Die Behörde will die Bevölkerung informieren, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist.


Nikolausmarkt fällt nicht aus

Das derzeit umgehende Gerücht, es werde mit dem Gedanken gespielt, den Nikolausmarkt (9. und 10. Dezember in der Nordwaldhalle) ausfallen zu lassen, verweist Bürgermeister Michael Pöhnlein ins Reich der Fabeln. "Der Markt wird auf alle Fälle stattfinden", betont Pöhnlein. Daran ändere auch nichts, dass das Wasser derzeit abgekocht werden muss, ehe es getrunken werden kann.