Voraussichtlich 241 Auszubildende aus dem Landkreis Kronach treten 2018 zu ihrer Abschlussprüfung bei der IHK für Oberfranken Bayreuth an. Vor drei Jahren hatten insgesamt 318 Jugendliche einen Ausbildungsvertrag bei IHK-Mitgliedsunternehmen im Raum Kronach unterschrieben. 68 davon, also 22 Prozent, werden also die begonnene Ausbildung nicht im ursprünglich gewählten Beruf im ursprünglich gewählten Ausbildungsbetrieb beenden.


"Damit liegt die Abbrecherquote etwas unter dem oberfränkischen Vergleichswert", sagt Hans Rebhan, Vizepräsident der IHK für Oberfranken Bayreuth und Vorsitzender des IHK-Gremiums Kronach.

Dennoch bleibt die Frage nach immerhin 22 Prozent Schwund in den vergangenen Jahren. Gemeinsam mit Rebhan, Bernd Rehorz (Bereichsleiter Berufliche Bildung bei der IHK) und Jürgen Reinhold (Berufsberater der Agentur für Arbeit) gehen wir dem auf den Grund und sprechen mit Ausbilderin Carola Beez über Probleme während der Ausbildung.

Den ausführlichen Artikel finden Sie hierauf inFranken.de