Selbst ein arbeitsreiches Wochenende dürfte sich die Kronacher Polizei wohl deutlich anders vorgestellt haben: Am Samstag mussten die Beamten gleich zweimal wegen eines bewaffneten Überfalls ausrücken. Denn nur kurze Zeit nachdem die Spielothek in der Unterrodacher Jahnstraße bereits zum zweiten Mal in diesem Monat Opfer von Räubern wurde, erbeutete ein weiterhin Unbekannter auch in der Stockheimer Aldi-Filiale einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag.

In beiden Fällen blieb die sofort eingeleitete Großfahndung bislang ergebnislos. "Es ist schon außergewöhnlich, dass sich innerhalb weniger Stunden zwei solche Überfälle ereignen", sagt Alexander Czech, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken. "Derzeit prüfen wir, ob es einen Zusammenhang gibt. Aber wir stehen erst noch am Anfang der Ermittlungen."

Während in Stockheim nur ein Täter den Überfall beging, waren es in der Spielothek sogar zwei. Nach Angaben der Polizei betraten die beiden Männer (Täterbeschreibung unten links) gegen 13 Uhr den Laden, bedrohten den 21-jährigen Angestellten am Tresen mit vorgehaltener Schusswaffe und forderten ihn in gebrochenem Deutsch auf, die Bargeldeinnahmen herauszugeben.


Leichte Kopfverletzung

Ob es sich bei dem Angestellten um dieselbe Person handelt, die bereits am 9. Oktober überfallen wurde, war der Polizei am Sonntag noch nicht bekannt. Anders als noch beim ersten Überfall auf die Spielhalle kam der Mitarbeiter aber leider nicht nur mit dem Schrecken davon. Diesmal verpasste ihm einer der Räuber auch noch einen Schlag gegen den Kopf. "Er hat dadurch eine leichte Verletzung erlitten, eine Beule", teilt Czech mit. Derzeit gehe die Polizei davon aus, dass nicht mit der Waffe, sondern einem anderen Gegenstand zugeschlagen wurde.
Der eingeschüchterte Angestellte händigte den Tätern schließlich das Bargeld aus, das diese in einer Stofftasche verstauten. Anschließend flüchteten beide über den Hinterausgang in Richtung der Louis-Dietrich-Straße.
Bei der Fahndung setzt die Polizei auch weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung. "Vielleicht hat jemand ein Fahrzeug bemerkt, dass sich mit hoher Geschwindigkeit vom Tatort entfernt hat", so Czech.


Revolver unter College-Ordner

Gleiches gilt für die Suche des Aldi-Räubers. Denn auch vor der Filiale des Discounters ist mit der B 85 ein Fluchtweg gleich in der Nähe. Der zwischen 20 und 30 Jahre alte Mann war kurz nach Geschäftsschluss der letzte Kunde und zusammen mit den drei Angestellten allein im Markt. An der Kasse hielt er der Kassiererin einen Revolver entgegen, den er unter einem grünen College-Ordner versteckte.

Kaum hatte die völlig überraschte 58-jährige Verkäuferin dem Täter das Bargeld ausgehändigt, verließ dieser fluchtartig den Laden. Bis auf einen Schock blieb die Kassiererin glücklicherweise unverletzt.
Zuständig für die Ermittlungen ist das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte der Coburger Kriminalpolizei, das die Ermittlungen aufgenommen hat und mögliche Hinweise auch entgegen nimmt.

Sorgen solle sich die Bevölkerung des Landkreises allerdings keine machen, betont Czech: "Ich glaube nicht, dass sie gegenüber anderen Gewaltbereitschaft zeigen." Sollte jemand meinen, eine der Personen erkannt zu haben, rät der Polizeisprecher dringend dazu, sich zurückzuhalten. "Auf keinen Fall sollte man an den Verdächtigen herantreten, sondern die Polizei informieren und bis zu deren Eintreffen die Person aus sicherer Entfernung beobachten", erklärt er. Von der unmittelbaren Fahndung sei einen Tag später nun nichts mehr zu erwarten. Die Streifenpolizei halte aber weiterhin die Augen offen.


Überfall auf Spielothek: Täterbeschreibung:
Aussehen Die Polizei fahndet in Zusammenhang mit dem bewaffneten Überfall auf die Spielothek in Unterrodach nach zwei Tätern. Beide sollen gebrochen deutsch sprechen und werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:
 etwa 30 Jahre alt
 zirka 185 Zentimeter groß
 schlanke, sportliche Figur
 hat eine Glatze
 bekleidet mit einer dunkelblauen Jeans, einem weißen T-Shirt und einer schwarzen Jacke

Täter 2:
 etwa 30 Jahre alt
 zirka 175 Zentimeter groß
 schlanke Figur
 kurze, braun-rötliche Haare und Bart
 bekleidet mit einer schwarzen Hose und Jacke
 trug schwarze Schuhe mit weißem Emblem der Marke "Nike"


Überfall auf Aldi-Filiale: Täterbeschreibung:
Aussehen Von dem Täter, der am Samstagabend kurz nach Ladenschluss den Stockheimer Aldi-Markt überfiel, liegt diese Beschreibung vor:

 ungefähr 20 bis 30 Jahre alt
 etwa 170 Zentimeter groß
 auffallend blasse Haut
 schlanke Figur
 Brillenträger
 bekleidet war der Mann mit einer Arbeitshose mit Seitentaschen sowie einer dunklen Jacke
 Außerdem trug er auf dem Kopf eine Base-Cap
 auffallend zudem eine dunkle Umhängetasche mit zwei roten Kreuzen darauf
 während des Überfalls hielt er einen auffällig grünen Ordner in der Hand, unter dem er den Revolver versteckt hielt

Hinweise Wer Informationen geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 zu melden.