Von Mexikanern über Frankenwaldwichtel bis hin zu geldgierigen Ölscheichs wurden aktuelle Themen in herrlich dekorierten Motivwagen dargestellt.

Den Gaudiwurm, der sich am Nachmittag mit vielen Fuß- und Wagengruppen durch das Dorf an wohl diesmal über 1000 Passanten vorbeischlängelte, führte erneut der Welitscher Elefant an: ein Fabelwesen, das einer Anekdote nach entstand und zum festen Bestandteil des Welitscher Faschingsumzugs gehört. Erstmals durfte der zwölfjährige Georg Scherbel den berühmt-berüchtigten Welitscher Elefanten alleine durchs Dorf führen.
Dem Elefanten folgten zur schwungvollen Musik des Musikvereins Pressig über 20 Gruppen aus mehreren Orten des Frankenwaldes in Wagen und zu Fuß bei toller Stimmung und mit ideenreichen Motiven und farbenfrohen Kostümen. Thematisiert wurden brandaktuelle Gemeinde- und Vereinsangelegenheiten - von der Bahnunterführung Pressig bis zu den Benzinpreisen.