Der Vorsitzende der Oberfranken-Vereinigung der FC-Bayern-Fans, Frank Müller, organisierte dieses Spiel, das rund 200 Zuschauer verfolgten und letztlich dazu diente, sich die Erinnerung an Dirk Müller zu bewahren. Dieser war nicht nur Vorstandsmitglied dieser Fanclub-Vereinigung, sondern darüber hinaus selbst aktiver Fußballer beim FC Wallenfels und beim SV W/Neuengrün. Bei beiden Vereinen war sein Vater Helmut Müller-Zopf auch Trainer. Deshalb war es selbstverständlich, dass dieser eine Mannschaft, die Zopf-Allstars, aus alten Weggefährten seines Sohnes zusammenstellte, die gegen eine Mannschaft der Bayern-Fans antrat. Dass die Allstars das Spiel letztlich mit 3:2 für sich entschieden, war Nebensache.
Helmut Müller-Zopf bedankte sich bei allen für ihr Kommen und war mit seiner Frau Inge sichtlich bewegt vom großen Zuspruch. "Eigentlich ist es ein trauriger Moment, aber das Leben muss weitergehen", betonte Helmut Müller und bedankte sich besonders bei den Fußballern für ihre Teilnahme an dieser Begegnung.
Vom Erlös dieses Spiels spendete die Oberfranken-Vereinigung abschließend 500 Euro für die Jugendarbeit des FC Wallenfels.