Thomas Salenbacher ist im Kammerbezirk Kronach Prüfungsbester für den Ausbildungsberuf Elektroniker/Betriebstechnik. Er wurde dafür bei der IHK Oberfranken Bayreuth ausgezeichnet. "Ich habe nicht damit gerechnet", freute er sich und gesteht, dass er mitunter das Gefühl hatte, so manche Prüfungsaufgabe falsch beantwortet zu haben.

Dreieinhalb Jahre ist es her, dass Thomas Salenbacher seine berufliche Laufbahn als Elektroniker/Betriebstechnik bei der Gerresheimer in Tettau startete. Zuvor absolvierte er eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker. Dabei "habe ich meine Freude für die Elektronik entdeckt".

Dass er sich letztendlich für Gerresheimer Tettau als zweiten Ausbildungsbetrieb entschied, führt er auf den guten Ruf des Unternehmens zurück. Zudem stimmten das Betriebsklima und die Sozialleistungen. So ist es bei Gerresheimer immer noch selbstverständlich, dass die Mitarbeiter Weihnacht- und Urlaubsgeld erhalten.

Der junge Mann findet seinen Aufgabenbereich in der Elektrowerkstatt spannend und abwechslungsreich. Zu seinem Berufsalltag gehören unter anderem die Fehlersuche bei Störungen an den Produktionsmaschinen, die Fehlerbehebung, teilweise auch die Programmierung von Anlagen. Weiterhin verlegt er Leitungen und Kabel. "Von der Glühbirne in den einzelnen Büroräumen bis zum Beitrag für einen möglichst störungsfreien Produktionsprozess reichen meine Aufgaben!"

"Es hat sich gelohnt"

Stolz ist Thomas Salenbacher, dass er als einstiger Hauptschüler das beste Prüfungsergebnis in Kronach erreicht hat. Das zeige, dass man auch mit diesem Bildungsabschluss Erfolg haben kann. "Aber man muss dranbleiben".

In diesem Zusammenhang räumt er ein, dass er am Anfang seiner Lehre in der Berufsschule sich schon intensiv mit den Lernstoff befassen musste. "Aber es hat sich gelohnt!"

Das Lernen macht Thomas Salenbacher Spaß. Deshalb, aber auch weil er weiß, dass Bildung in der heutigen Zeit notwendig ist, will er als nächstes eine Zusatzausbildung als Industriemeister/Elektrotechnik in Angriff nehmen. Und er ist zuversichtlich, dass er während der Ferienzeit und auch danach wieder als fester Mitarbeiter zu Gerresheimer Tettau kommen kann.

Über das beste Prüfungsergebnis freute sich auch sein Ausbilder und Personalleiter Ingbert Löffler. "Auszubildende sind für uns die neuen Kolleginnen und Kollegen von morgen". Und er weiß: Sein Prüfungsbester hat sich in der Tat sehr gut auf seine Prüfung vorbereitet, denn "nur so kann man erfolgreich sein".

Das Ergebnis spornt den Personalleiter und die Ausbilder an, weiterhin auf eigenen Nachwuchs zu setzen. Immerhin erhalten derzeit 28 Auszubildende in elf verschiedenen Ausbildungsberufen ein Fundament, auf das die jungen Leute aufbauen können. Die Unternehmensleitung ist sich bewusst, eine gute Nachwuchsarbeit ist mit ein wesentlicher Faktor für den internationalen Wettbewerb.