Bauingenieur Christian Knobloch, der die Alm konstruiert hat, ist erstmals beim gemeinsamen Fußballschauen dabei. "In den ersten beiden Spielen war ich anderweitig gebunden, deshalb konnte ich nicht nach Kronach kommen", erklärt der 31-Jährige. Thomas Müller, der später eine weitere Chance vergibt, hat die erste Chance, das deutsche Team in Führung zu bringen. "Der hätte sitzen müssen", erklärt Daniela Hengst, die eine Reihe vor mir sitzt bei der zweiten Chance Müllers. Zusammen mit ihren Platznachbarn ist sie schon bereit gewesen, für den Führungstreffer aufzuspringen.

Die gute Stimmung nach dem Podolski-Treffer soll nicht allzu lange anhalten. Denn bereits wenige Minuten später, als die Dänen den Ausgleich erzielen, ist es still in der Alm. Heiko Stumpf, selbst Spieler in Friesen, der einen 2:1 Sieg für Deutschland vorhergesagt hat, schlägt nach rund einer halben Stunde Spielzeit die Hände vors Gesicht. Der bisher beste deutsche Stürmer Mario Gomez trift den Ball nicht richtig und eine weitere Chance ist dahin. Zur Halbzeit sieht Christian Knobloch einen klaren Vorteil für die Deutschen. "Es fehlen einfach die Tore, die Chancen waren ja da", sagte er. "Wir werden dennoch gewinnen", zeige sich Daniela Hengst zuversichtlich.

Als Lars Bender das erlösende Tor erzielt, wird es in der Alm auch wieder lauter. Auf der rechten Seite haben Besucher Raspeln mitgebracht und sorgen für eine entsprechende Stimmung. Heiko Stumpf meinte nach den Schlusspfiff, dass man nach dem Ausgleich aus dem Konzept kam. Für die Viertelfinal-Begegnung gegen Griechenland dürfte es ähnlich schwer werden, glaubt Heiko Stumpf mit Blick auf den kommenden Freitag, wenn Deutschland gegen Griechenland spielt. Auch dann lädt die Rosenbergalm wieder zum Publik Viewing ein.